Umgehungsstraße ist im Kreis-Etat

Markus Maier

Von Markus Maier

Fr, 11. November 2011

Rümmingen

2,6 Millionen Euro sind in der mittelfristigen Finanzplanung.

RÜMMINGEN. Kaum ist Bürgermeisterin Daniela Meier Kreistagsmitglied, schon bewegt sich etwas in Sachen Umgehungsstraße: In seiner mittelfristigen Finanzplanung hat der für die Straße zuständige Landkreis 2,6 Millionen Euro Eigenanteil bis 2016 für die Teilortsumfahrung eingestellt.

Die mittelfristige Finanzplanung ist Bestandteil des Kreishaushaltes für das kommende Jahr, den die Verwaltung am Mittwoch in den Kreistag einbrachte. Dem Gremium gehört die Rümminger Bürgermeisterin just seit dessen jüngster Sitzung an (wir haben gestern über die Verpflichtung Meiers berichtet). Fürs Jahr 2012 sind dem Entwurf des Kreishaushaltes zufolge bereits konkret 100 000 Euro bereit gestellt. Dieser Betrag soll aufgewendet werden für Planungskosten. Weitere 160 000 Euro für Planung und auch bereits für Grunderwerb folgen in 2013. 2014 sollen es sogar 260 000 Euro für weiteren Grunderwerb und Planungskosten sein. Die ersten Baukosten finden sich laut mittelfristiger Finanzplanung 2015 mit einem Betrag über 1,5 Millionen Euro. 2,1 Millionen folgen im Jahr darauf. Die Kostenschätzung fürs Projekt belief sich auf rund 4,4 Millionen Euro.