Zufahrt über Mattentalweg

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Fr, 27. Juli 2018

Rümmingen

Neuer Reiterhof soll Parksituation im Wohnquartier entspannen.

RÜMMINGEN (hf). Wenn der Reiterhof Ludäscher aus dem Wohngebiet östlich der Kandertalbahn ausgesiedelt ist, sei dort mit weniger Verkehrsaufkommen zu rechnen, prognostizierte Planer Stephan Färber im Gemeinderat. Und dies, obwohl auf den Flächen, die der Reiterhof bislang belegt, zwei neue Baufenster für Wohngebäude vorgesehen sind. Weil der Besucher- und der Anlieferverkehr zum Reiterhof entfalle, werde auch auf der L 134, die mitten durch den Ort führt, etwas weniger Verkehr herrschen, ergänzte der Planer. Dies sahen aber nicht alle Zuhörer und Gemeinderäte so optimistisch.

Der neue Reiterhof im Mattental soll über den Mattentalweg erschlossen werden, der auf seinen ersten 150 Metern Länge um einen auf 5,50 Meter verbreitert werden soll. Nördlich davon bleibt er ein der Naherholung und Landwirtschaft dienender reiner Wirtschaftsweg. Neben den 35 Reiterhofparkplätzen entlang des Erschließungsweges will die Gemeinde, sofern sie in den Besitz der Grundstücke gelangen kann, auch die Parkplatzsituation bei den südlich angrenzenden Sportanlagen neu ordnen.

Für den privaten Übergang über die Kandertalschienen zwischen jetzigem Ludäscherhof und Mattental sieht die Gemeinde nach der Aussiedlung des Hofes keine Notwendigkeit mehr. Eine Schließung, die den dortigen Radweg sicherer machen würde, könne aber nur die Kandertalbahn verfügen, so der Planer.