Ruhige Leidenschaft

Christiane Franz

Von Christiane Franz

Do, 23. August 2018

Bahlingen

In Bahlingen hat sich eine Boule-Spielgemeinschaft gegründet / Erster Turniererfolg .

BAHLINGEN. Es ist ein fester Termin: Montags um 17.30 Uhr treffen sich Freunde des Boulespiels auf dem Platz am Bahlinger Bahnhof. Es ist eine lose Verbindung, die schon seit Jahren Bestand hat. Mit Vincent Roncière ist auch ein waschechter Franzose dabei. Es wird viel gelacht – und trotzdem ist das Spielergebnis den Männern an der Kugel nicht egal.

"Was spielen wir?", fragt Ralf Krumm. "Einzel, als Revanche für das letzte Mal", antwortet Jens Koch sofort. Er kam als Erster und hat den Platz akribisch mit dem Rechen nachgezogen – manchmal weist der Bouleplatz Fahrspuren von Fahrrädern oder verirrten Autos auf. Auch für die Unkraut- oder Müllentsorgung fühlt sich die Spielgemeinschaft verantwortlich. Größere Steinchen werden beiseite geräumt, der Platz muss eben sein. Ein Chancengleichheit für alle sei so gegeben, sagt Koch. Er lacht. "Nichts wird dem Zufall überlassen!"

Die Ankommenden polieren ihre Metallkugeln, bevor diese zum Einsatz kommen. Scherzhafte Kommentare gehen hin und her. Auch die Punktetafel wird in Stellung gebracht. Aus der erweiterten Nachbarschaft hat sich die Gruppe ergeben, die sich fast jeden Montag darin misst, die große Metallkugel möglichst nah an die kleine bunte Holzkugel zu platzieren. Dabei stehen die Spieler in einem Ring, der die Entfernung für alle gleichermaßen vorgibt.

Nachdem alle Spieler ihre Kugeln geworfen haben, beginnt das Messen mit dem kleinen Zollstock. Wer am dichtesten dran ist, hat den Punkt, der auf der Tafel notiert wird. Anschließend werden die Kugeln mittels eines an einer Schnur befestigten Magneten vom Boden aufgelesen. Die Spielrichtung wechselt auf die gegenüberliegende Seite. "Es ist ein ruhiger Sport", sagt Ralf Krumm bedächtig. "Leidenschaftlich betrieben", fügt Roncière schmunzelnd hinzu.

Zum Stamm gehören vier bis acht Personen, Interessierte aus dem Ort sind immer willkommen. Falls viele kommen, kann der Platz auch quer bespielt werden. Im Zuge der Gestaltung um den Bahnhof wurde der Bouleplatz angelegt, inzwischen hat er einen neuen Boden erhalten. Was sich die Spielgemeinschaft noch wünscht, ist eine Umrandung. Denn wenn das Spiel mit entsprechender Verve gespielt wird, kann schon mal eine Kugel den Platz verlassen und gefährlich für parkende Autos oder Passanten werden.

Der Platz hat vor kurzem auch sein Straßenschild bekommen: "Place de Boule" steht dort, ganz im Sinne der französischen Nachbarn. "Angefangen hat es, als zwei auf dem Platz waren und spielten. Ich lief vorbei und fragte, ob ich als Dritter mitspielen kann", erinnert sich Roncière an die Anfänge. Im letzten Jahr veranstalteten die Spielfreunde sogar ein Turnier mit Buffet, bei dem über zehn Stunden lang gespielt wurde. Das regelmäßige Üben führte inzwischen zum ersten Erfolg: Vor kurzem haben drei der Bahlinger Spieler das Turnier des vom KiRi-Verein in Ringsheim gewonnen.