DRK Rust muss Rücklagen abbauen

Adelbert Mutz

Von Adelbert Mutz

Di, 15. April 2014

Rust

Dem Ortsverein geht es finanziell zu gut / Kai-Achim Klare übernimmt den Vorsitz vom neuen Ehrenvorsitzenden Günter Gorecky.

RUST. Kai-Achim Klare, Bürgermeister von Rust, ist zum neuen Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Rust gewählt worden. Sein Vorgänger Günter Gorecky wurde nach 23 Jahren im Amt zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Ehrennadel in Gold erhielt außerdem Bereitschaftsleiter Gerhard Klausmann.

Günter Gorecky erläuterte in seiner Abschiedsrede die Situation im Kreisverband. Die Ortsvereine trügen mit ihrem Teil der Mitgliedsbeiträge und durch Umlagen zu dessen Bestandssicherung bei. Seit 23 Jahren habe er im Kreisverband um die Entlastung der Ortsvereine gekämpft. Mit dem neuen Rettungsfahrzeug sei der Ruster Ortsverein sehr gut ausgestattet. "Die Technik ist aber nur so gut wie ihre Bediener."

Ein Garant für den Erfolg sei Bereitschaftsführer Gerhard Klausmann, der seit dem 1. Mai 1974 Mitglied ist. Gorecky überreichte ihm im Auftrag des Landesverbandes das Treueabzeichen mit der Ehrennadel in Gold. Kai-Achim Klare betonte nach seiner Wahl, dass er ein sehr gut bestelltes Feld übernehme und wünschte sich kurze Wege bei der Zusammenarbeit.

Finanziell geht es dem Ortsverein sehr gut, der Haushalt für 2013 umfasst laut Schatzmeister Manfred Leibing 96 000 Euro. Darin enthalten ist eine Festgeldanlage von etwa 47 000 Euro. Das Guthaben bereitetet Günter Gorecky Sorgen, denn ein gemeinnütziger Verein wie das DRK dürfe keine "exorbitanten Rücklagen" bilden. Man werde deshalb in diesem Jahr die Rücklagen reduzieren.

Karin Schönstein, Leiterin der Gymnastikgruppe, berichtete von ihrer motivierten und sportlichen Truppe: "Von wegen alte Weiber, wir stärken unsere Leiber". Sie dankte besonders der Übungsleiterin Sigrid Gruninger für die Unterstützung. Barbara Trensel gab in Reimform den Bericht über ihren "Blumengarten", in dem 30 Kinder und Jugendliche betreut werden.

Bereitschaftsleiter Gerhard Klausmann gab ein Bild von den umfangreichen Aktivitäten im Einsatzgeschehen und in der Ausbildung. 23 aktive Rotkreuzler leisteten knapp 1000 Stunden. Er erinnerte an den Großeinsatz in Ringsheim, als Hunderte am Bahnhalt vom Unwetter überrascht wurden, oder an zwei Brände in Rust. Zu einem Einsatz nach Wolfach nach einem Bombenfund konnte man nicht ausrücken, weil das Einsatzfahrzeug defekt gewesen sei, so Klausmann. Die Fahrzeugunterbringung ist gleichzeitig das große Problem, weil der Platz fehle. Viel Personaleinsatz sei auch beim Straßenfest und bei den Blutspendetagen notwendig gewesen. Sein Dank galt besonders Barbara und Michael Trensel.
Ehrungen: Ehrenvorsitzender: Günter Gorecky; 40 Jahre aktiv: Gerhard Klausmann; 15 Jahre aktiv: Tobias Erny; 5 Jahre aktiv im Jugendrotkreuz: Susen Goldau; 25 Jahre Seniorengymnastik: Erna Sattler, Sigrid Gruninger

Termin: 18. Mai: Jubiläum 50 Jahre Ortsverein und 40 Jahre Jugendrotkreuz
Kontakt: DRK-Ortsverein Rust, Draisstraße 3, 77977 Rust, Tel. 07822/76185