Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. Juni 2012

Rustikale Verteidigung hält die Null

SF Elzach-Yach feiert ihren zehnjährigen Zusammenschluss mit Wälder-Cup und Stadtmeisterschaften / Spannende Begegnungen.

  1. So sehen Sieger aus: Mit dem Team „Mittelstädtli“ holte der Favorit den Pokal. Das dürfte Coach Fritz Joos auch freuen. Foto: Kurt Meier

  2. Foto: Kurt Meier

ELZACH. In "Elzach-City" sind die besten Kicker, denn die von "Grabenfürst" Fritz Joos gecoachte Mannschaft "Mittelstädli" gewann die Fußball-Stadtmeisterschaften der Sportfreunde Elzach-Yach vergangenen Samstag. Das Stadtteileturnier war eins der Aktionen, mit denen der Verein den vor zehn Jahren vollzogenen Zusammenschluss des SC Elzach mit dem SV Yach feierte, aus dem die Sportfreunde Elzach-Yach hervorgegangen sind.

Jugendlicher Überschwang gegen altmeisterliche Routine, filigrane Fußballtechnik gegen eher rustikale Verteidigerkünste alter Schule, klasse Torhüterleistungen und bislang unerkannte "Elfmetertöter" gegen verzweifelnde Stürmer – was will das Fußballerherz mehr? All dies wurde im Elzacher Domänestadion geboten. Die Sportfreunde Elzach-Yach feierten ihr zehnjähriges Bestehen – und damit eine rasante Zeitreise.

"Was, ist das wirklich schon zehn Jahre her?" fragte sich nicht nur Markus Tränkle, Vorstandssprecher der SF Elzach-Yach. Damals, kurz nach der Jahrtausendwende, war der geplante Zusammenschluss des vermeintlich "großen" SC Elzach mit dem angeblich "kleinen" Sportverein Yach der "Aufreger" schlechthin. Auf Augenhöhe sollte er geschehen, ohne Zwang und das Gefühl, dass da ein "Kleiner" untergebuttert wird. Viel Überzeugungsarbeit war notwendig, die von den damals Verantwortlichen in beiden Vereinen geleistet wurde. Auf Mitgliederversammlungen wurde diskutiert und gestritten, dann wurde sie doch Realität: Die erste Zusammenführung zweier Sportvereine im oberen Elztal. Bürgermeister Michael Heitz leitete die Gründungsversammlung im Haus des Gastes, und am 1. Juli 2012 wurden die Sportfreunde Elzach-Yach aus der Taufe gehoben. Unter ihrem Dach wird seither der Fußballbetrieb organisiert. Was daraus wurde kann man mit Fug und Recht eine Erfolgsgeschichte nennen.

Werbung


Eine eigenständige Jugendabteilung wurde gegründet, die – ab der C-Jugend als Spielgemeinschaften mit den benachbarten SF-Winden – von Erfolg zu Erfolg eilt. Die erste Mannschaft schaffte 2008 sogar den Aufstieg in die Verbandsliga, wo man sich zwei Jahre lang halten konnte. Mit viel Aufwand und finanziellen Eigenleistungen wurden und werden die Sportanlagen in Yach und das Domänestadion nicht nur erhalten, sondern auch von Grund auf saniert und ausgebaut.

Zehn Jahre SF Elzach-Yach, wie soll man das feiern? Sportlich natürlich, wie es sich für einen Fußballverein gehört. Schon am Freitag rollte das runde Leder auf sattem Grün: Der "Wälder-Cup" – die Meisterschaften der Landesforstbetriebe – wurde ausgetragen. Fünf Teams traten gegeneinander an. Cupgewinner waren die Kicker aus dem Schwarzwald-Baar Kreis, die es auf satte zehn Punkte brachten. Zweiter wurde das Kreisforstamt Emmendingen (8), dritter die Mannschaft der Holzeinkäufer (7), vierte das Team aus dem Neckar-Odenwald-Kreis (3). Abgeschlagen auf dem letzten Rang landete die Murgtalauswahl.

"Puh können zwölf Minuten lang sein!" So lange nämlich dauerte ein Match der zehn gegeneinander antretenden Mannschaften der Elzacher Stadtmeisterschaften auf dem Kleinspielfeld. Während bei den einen die "Überfalltaktik" bevorzugt wurde, suchten andere eher im Rehagelschen Motto "die Null muss stehen" ihr Heil. Bei allem Überschwang: Fairness ging vor in allen Spielen, der Spaß an der Freude überwog. Bei der Mannschaft des Stadtteils "Brühl" spielte mit Jana Fehrenbacher die einzige Kickerin mit – und hätte fast sogar das entscheidende Tor für den Sprung ins Halbfinale reingesetzt. Dahin schafften es letztlich die Mannschaften aus dem "Mittelstädtli" und der Siedlung (Ergebnis: 3:1), sowie Vorderyach gegen Yach-Dorf (2:0). In einem spannenden Finale "Mittelstädtli" gegen Vorderyach gelang schließlich Mario Imhof das goldene Tor für das Team von Fritz Joos; Platz drei wurde im Elfmeterschießen ausgefochten: Hier war die "Siedlung" das glücklichere Team – nicht zuletzt dank der "Elfmetertöter-Qualitäten" ihres "Goalies" Max Beckmann.

Info: Sportfreunde Elzach-Yach: Gegründet am 1. Juli 2012; 650 Mitglieder, drei Aktiven-Mannschaften, seit 32 Jahren - mit zwei Jahren Unterbrechung - in der Landesliga etabliert. Die eigenständige Jugendabteilung zählt 180 Kinder und Jugendliche aller Altersklassen.

Autor: Kurt Meier