Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. November 2012

Miniaturen und mittelalterliche Kunst

Michelle und Norman Hothum stellen in der Galerie "Brunnenstüble" in Leiselheim aus.

SASBACH-LEISELHEIM. Ein Künstlerehepaar gestaltet die 62. Ausstellung in der Leiselheimer Galerie "Brunnenstüble". Die Werkschau von Michelle und Norman Hothum, die seit 2010 in Riegel leben und arbeiten, zu den Themen Miniaturen Malerei, Druckgraphik, Buchillustrationen und Kalligraphie beschließt das Jahresprogramm der Galerie ist bis Ende Januar 2013 zu sehen.

Hausherr Michael Pyhrr stand die Freude über die gut besuchte Vernissage ins Gesicht geschrieben. Gekommen waren auch viele Künstlerkollegen aus Riegel.

Im linken Ausstellungsraum präsentiert Michelle Hothum 30 Werke, Miniaturen Malerei und Druckgraphiken. Das kleinste Werk ist gerade mal zehn auf zehn Zentimeter groß, das größte Werk ist A 4 groß. Im Raum daneben hat Norman 21 Werke in den Formaten 35 mal 27 Zentimeter, A 5 bis A3 Buchillustrationen und Kalligraphien ausgestellt.

Michelle Hothum wuchs in Israel auf und arbeitet seit acht Jahren als freie Künstlerin. Jahrzehntelang war sie auf dem internationalen Kunstparkett in der ganzen Welt zu Hause, lebte in Paris, New York, London und St. Petersburg, wo sie im Filmgeschäft tätig war. Parallel zu ihrer Arbeit ging sie der Malerei nach, vor allem der Miniaturmalerei, die sie in New York gelernt hatte. In St. Petersburg kam sie auch zur Radiertechnik, die ihre "große Liebe" wurde.

Werbung


Norman Hothum kommt aus Bad Kreuznach. Er begann um 1985 damit, in mittelalterlichem Stil zu schreiben und zu malen, war fasziniert von den Buchmalereien der gotischen Epoche. Er lernte, seine eigenen Ideen im Stil des 13. und 14. Jahrhundert auszudrücken und erweiterte seine Stilkenntnisse auch auf andere mittelalterliche Epochen, doch seine Vorliebe gilt nach wie vor der Kunst der Früh- und Hochgotik. Seine Arbeitsabläufe entsprechen denen, die aus mittelalterlichen Skriptorien überliefert sind.Norman Hothum hat bereits in Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Österreich, der Schweiz und auf der britischen Kanalinsel Guernsey ausgestellt.

Info: Die Galerie "Brunnenstüble" ist montags, mittwochs, donnerstags und samstags ab 19 Uhr geöffnet.

Autor: Roland Vitt