WOCHENSPIEGEL: Irreführende Wegweiser

Martin Wendel

Von Martin Wendel

Sa, 09. Juni 2018

Riegel

Elf Monate lang war die Brücke über die Rheintalbahn zwischen Riegel und Malterdingen gesperrt, seit Donnerstagmittag ist der 3,5 Millionen Euro teure Neubau für den Verkehr freigegeben. So stand’s bereits in der BZ vom Freitag, doch wer am Freitagmorgen mit dem Auto unterwegs zur Arbeit war, kam ins Grübeln. Denn Sperrung und Umleitung waren nach wie vor präsent auf den Wegweisern – egal ob an der L 113 von Endingen kommend oder an der B 3 beim Malterdinger Ei. Ob die Autofahrer eher der Beschilderung oder der BZ vertrauten, wissen wir nicht. Fakt ist: Die Straße ist wirklich wieder offen. In Riegel wird man sich besonders freuen. Die Verkehrsbelastung in der Ortsdurchfahrt und auf der Bahnhofstraße dürfte sich ohne den "Schleichverkehr" durch die Unterführung beim Bahnhof spürbar reduzieren. Übrigens: Die zuständige Firma wurde vom Regierungspräsidium aufgefordert, die Umleitungsschilder umgehend abzubauen.

Mit kühlem Kopf ins All

Es war das Thema diese Woche:
Astro-Alex, wie sich Alexander Gerst auf dem Kurznachrichtendienst Twitter nennt, kehrt zurück ins All. Am Freitagnachmittag erreichte der deutsche Astronaut zusammen mit dem russischen Kommandanten Sergeij Prokopjew und der amerikanischen Ärztin Serena Maria Auñón-Chancellor die Internationale Raumstation ISS. Den Raketenstart am Mittwoch vom Weltraumbahnhof Baikonur aus konnten Interessierte per Live-Stream verfolgen. Wer dabei genau hinschaute, entdeckte einen kleinen Koffer, den Gerst und seine Kollegen dabei hatten. Konstruiert wurde dieser vom Ventilatoren- und Motorenhersteller EBM Papst. Der spezielle Ventilationskoffer kühlte bei Trainings auf der Erde und auf dem Weg zur Startrampe die hermetisch verschlossenen Raumanzüge der Astronauten. Der Koffer war über Schläuche mit den Raumanzügen verbunden. Kontinuierlich blies er kühlende Luft in Helm und Anzug, um zu verhindern, dass die Körper überhitzten. In der Raumkapsel übernahm dann das Bordsystem die Lüftung der Anzüge. Der EBM-Papst-Standort Herbolzheim hat mit den Ventilatoren für den Koffer allerdings nichts zu tun – produziert wurden sie am Standort Landshut.

Die Sache mit dem Wetter

Noch drei Wochen, dann steht Sasbach zwei Tage lang ganz im Zeichen der 6. Kaiserstuhl-Tuniberg-Tage. Das Programm verspricht einiges, doch der Spaß hängt natürlich auch vom Wetter ab. Die augenzwinkernde Frage nach der Verantwortlichkeit in Sachen Wetter beantwortet Bürgermeister Jürgen Scheiding beim Pressegespräch prompt und ebenso augenzwinkernd: "Wenn’s gut wird, war’s der Bürgermeister, wenn’s schlecht wird, war’s der Pfarrer." Der muss sich nach Scheidings Überzeugung aber keine Sorgen machen, denn: "Wir haben kein schlechtes Wetter!" Na dann ...