Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Juli 2012 20:00 Uhr

SC-Testspiel

SC Freiburg verliert 2:4 gegen den FC Zürich

Der SC Freiburg hat sein drittes Vorbereitungsspiel in Stäfa am Zürichsee gegen den Schweizer Nationalliga-A-Club FC Zürich vor 1752 Zuschauern mit 2:4 (1:3) verloren.

  1. Ein Strafstoß folgt auf den anderen: Am Ende gehen die Freiburger mit einem 2:4 geschlagen vom Platz. Foto:        Michael Heuberger        

  2. SC Freiburg gegen FC Zürich Foto:        Michael Heuberger        

  3. SC Freiburg gegen FC Zürich Foto:        Michael Heuberger        

Bei hochsommerlichen Temperaturen war es für den FC Zürich der letzte Test vor dem Saisonstart in einer Woche in Luzern. Die Schweizer gelangten besser ins Spiel und erzielten mit Pedro Henrique Konzen nach elf Minuten den Führungstreffer. Danach entwickelte sich ein Strafstoßfestival: Sowohl der FC Zürich, als auch der SC Freiburg, kam zu je zwei Strafstößen. Julian Schuster traf zum 1:1, nachdem Ivan Santini gefoult worden war. Mario Gavranovic traf wenig später ebenfalls vom Punkt gegen Daniel Batz zum 2:1. Wenig später leistete sich SC-Keeper Daniel Batz ein Foul. Der erneute Elfer brachte durch Amine Chermiti das 3:1 für die Zürcher.

Strafstoßfestival in Stäfa am Zürichsee

Kompletter Wechsel zur Pause beim SC Freiburg. Nun war auch der agile Daniel Caligiuri auf dem Feld. Caligiuri holte in der 67. Minute den vierten Elfer des Tages heraus. Er selbst verwandelte und er verkürzte auf 2:3. In der 72. Minute folgte dann der letzte Treffer der Partie. SC-Keeper Oliver Baumann, mittlerweile für Batz im Spiel, verschätzte sich, konnte den Ball nicht festhalten und Beda köpfte für die Schweizer ungehindert zum 4:2-Endstand ein. Trainer Christian Streich zeigte sich nach Dem Spiel aufgrund der großen Belastungen in der vergangenen Zeit trotzdem zufrieden.

Werbung


Zum nächsten Test geht es für den SC am Dienstag nach Offenburg. Danach haben die Spieler eine Woche frei, es geht mit ausreichend Hausaufgaben in eine Woche Kurzferien. Am 17. Juli startet der SC-Tross dann nach Schruns ins Trainingslager. Ein gutes Omen: Der SC logiert im Löwen, dem Stammhotel der spanischen Nationalmannschaft, die sich hier auf die letzten drei Titel vorbereitete.

Mehr zum Thema:

Autor: Meinrad Schön