Redaktion des "Kicker"

SC-Trainer Christian Streich ist der "Mann des Jahres 2017"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 27. Dezember 2017 um 18:23 Uhr

SC Freiburg

Christian Streich ist für den "Kicker" der "Mann des Jahres 2017". Die Redaktion des Fußball-Fachblatts würdigt den Trainer des SC Freiburg als "große Persönlichkeit".

Laut "Kicker" habe der 52-jährige Coach "im deutschen Fußball auch mit seiner Haltung herausragend gewirkt". In einem Jahr, in dem sich der internationale Profifußball nicht nur beim Neymar-Wechsel (für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris St. Germain) weiter von der realen Lebenswelt der Fans entfremdete, habe Christian Streich ebenso geerdet und unmissverständlich Stellung zu Fehlentwicklungen bezogen, heißt es. Das Fachblatt bezeichnete den Fußballlehrer als "streitbar". Streich selbst nannte sich "sicher nicht unfehlbar".



"Ich fühle mich natürlich mehr als geehrt", sagt Christian Streich im "Kicker"-Interview (Donnerstagausgabe). "Es hat ja nicht nur etwas mit dem Fußball zu tun – und das ist natürlich zusätzlich schön." Gleichzeitig betont Streich aber auch: "Wenn Sie mich aber privat kennen und jeden Tag mit mir zusammenleben würden, würde ich wahrscheinlich keine Auszeichnung kriegen. Ich bin genauso fehlbar wie alle anderen."

Lob von Heynckes und Hitzfeld

Für Bayern-Coach Jupp Heynckes hat Streich die Auszeichnung "voll und ganz verdient. Streich ist ein toller Mensch, geradeheraus, ehrlich, couragiert", findet der 72-Jährige. "Er bringt sich auch bei Themen über den Fußball hinaus klug ein und ist einfach ein Original, ein Vulkan an der Seitenlinie." Und auch Ottmar Hitzfeld, ein anderer Grandseigneur der Trainergilde, lobt die Wahl. "Streich zeichnet ein sicherer Blick für Talente aus", betont der 68-Jährige. "Zudem schafft er es, aus seiner Mannschaft stets das Maximum herauszuholen – und schont sich dabei selbst nicht. Da steckt unheimlich viel Herzblut drin."