Zukunftspläne

SC will Schwarzwaldstadion für Frauen-Teams weiter nutzen

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Do, 17. Januar 2019 um 21:52 Uhr

SC Freiburg

Der SC Freiburg hat erste Bilder gezeigt, wie das neue Stadion aussehen soll. Das alte Stadion will der Verein behalten – als neue Heimat für den Frauen- und Mädchenfußball.

Der SC Freiburg hat am Donnerstagabend im Oldtimermuseum Volante seinen Neujahrsempfang gefeiert. Vorstand Oliver Leki und Baubürgermeister Martin Haag bekräftigten im Gespräch mit Moderator Tom Bartels, dass der Bau des neuen Stadions im Zeitplan liege.

Ein Umzug sei im Sommer 2020 möglich – das erste Spiel der Saison 2020/21 könnte also schon in der neuen Arena am Wolfswinkel stattfinden. "Es darf dann allerdings nichts mehr dazwischen kommen, es gibt keinen Puffer im Zeitplan mehr," so Leki.

Was passiert mit dem alten Stadion?

Die Zukunft des alten Schwarzwaldstadions werde sich in den kommenden Monaten klären. Der SC würde es gerne behalten und weiter nutzen – für die Frauen-Bundesligamannschaft und die Mädchenteams. Vorstand Leki sieht darin auch ein klares Bekenntnis zum Frauenfußball, der im Verein weiter seinen Platz haben solle. Auch ein Zentrum für die Schiedsrichter- und Trainerausbildung könnte am heutigen SC-Standort an der Schwarzwaldstraße angesiedelt werden.

In einer Videoanimation wurden den mehreren hundert Gästen auch Einblicke gegeben, wie das Innenleben des neuen Stadions am Wolfswinkel aussehen soll. Der VIP-Bereich soll über drei Stockwerke gehen und rund 2000 Plätze bieten – 800 mehr als bisher. Die anwesenden Vertreter der SC-Sponsoren zeigten sich angetan.