Der Deutsche Meister zeigt, wie’s geht

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Fr, 24. August 2018

Schallbach

Beim 45. "Zeechefescht" können sich Gäste von Herbert Sinz ins Bogenschießen einweisen lassen.

SCHALLBACH (hf). Das Zeechefescht, das in 45. Auflage am kommenden Samstag, 25. August, um 18 Uhr in der Dorfstraße eröffnet wird und das bis einschließlich Montag, 27. August, dauert, bietet ein ganz besonderes Rahmenprogramm: Wer möchte, kann sich nämlich vom frisch gebackenen Deutschen Meister Herbert Sinz in die Kunst des Bogenschießens einführen lassen und dabei sogar bewegte Ziele anvisieren. Denn die Bogensportfreunde Dreiländereck sind am Sonntag ab 11 Uhr sowie am Montag von 14 Uhr an mit einem "Bogenschießkino" auf der Festmeile präsent.

Dieses neuartige, aus Amerika stammende Format habe man gemeinschaftlich weiterentwickelt, erläutert Vorsitzender Dieter Fischer. Vereinsmitglied Matthias Jesch vernetzte und programmierte Beamer und Sensoren so, dass nun in einem Container auf eine Leinwand geschossen werden kann. Darauf laufen von Dieter Fischer bearbeitete Videofilme, die beispielsweise Rehe im Unterholz zeigen. Aber auch Zeichentrickfiguren aus der Sendung mit der Maus mit bunten Luftballons oder Dinosaurier flimmern über die Leinwand. Auf diese beweglichen Ziele können Kinder wie Erwachsene mit normalen Bögen zielen. "Sobald der Pfeil in der Leinwand steckt, bleibt das Bild stehen und man sieht sofort, was man getroffen hat", erläutert Fischer. Sogar eine Zielscheibe wird dann über das Motiv geblendet. Das Bogenschießkino habe beim Grümpelschießen des Vereins sowie bei Events bereits Begeisterung ausgelöst, so Fischer, der betont: "Wir wollen die ganze Vielfalt und die Faszination des Bogenschießens zeigen".

Eingewiesen werden die Festgäste in Schallbach unter anderen von Herbert Sinz, der am vergangenen Wochenende in Schefflenz den Titel des Deutschen Meisters mit dem Compoundbogen in der Altersklasse Ü 65 errang. Als Landesmeister hatte er sich für diese höchsten nationalen Titelkämpfe qualifiziert, bei denen er gegen die besten zwölf Schützen seiner Wettkampfklasse antrat. Dabei galt es, aus einer Distanz von 60, 50, 40 und 30 Metern jeweils 36 Pfeile auf die Zielscheiben abzugeben. Am Ende hatte Sinz mit 1345 Ringen zwei Zähler mehr auf dem Konto als sein ärgster Konkurrent aus Hamburg. Der Erfolg kam für ihn dabei nicht überraschend, denn schließlich war der Schallbacher bereits vor zwei Jahren der Beste seiner Altersklasse in Deutschland. "Ehrgeiz ist bei mir nach wie vor vorhanden", bestätigt der Meisterschütze, der dreimal in der Woche auf der Anlage beim Aussiedlerhof Graf Pfeile auf die Zielscheiben surren lässt und der sich durch Gehen sowie Schwimmen fit hält. "Ich trainiere mich selbst", informiert Sinz, der bereits als Sportschütze mit dem Gewehr über Jahrzehnte hinweg sehr erfolgreich war. So kann sich Trainer Martin Waßmer ganz auf die Jugend des 100 Mitglieder starken Vereins konzentrieren, der auch drei erfolgreiche Ligateams stellen kann und der am 1. September einen neuen Anfängerkurs startet.

Das Bogenschießkino dürfte eines der Highlights beim Zeechefescht werden, das nicht nur dieses Jahr, sondern auch in Zukunft auf eine begleitende Kunstausstellung im umgebauten Rathaus verzichten muss. Ansonsten locken die Buden und Beizen der Vereine wieder mit einem großen Angebot an Speis und Trank. Am Sonntag beginnt das Fest um 11 Uhr, Schluss ist dann gegen 1 Uhr. Der Montag bietet von 11 bis 14 Uhr ein Handwerkeressen, danach einen Kindernachmittag. Am Sonntag können sich die Kleinen auch schminken lasen. Außerdem gibt es wieder eine Tombola sowie eine klassische Schießbude der Egringer Schützen. An allen drei Tagen unterhält das Duo Sax and Key im Zelt der Feuerwehr.