Der Sonntag macht alles wieder gut

Reinhard Cremer

Von Reinhard Cremer

Mo, 27. August 2018

Schallbach

Zeechefest leidet am Eröffnungstag etwas unter dem unbeständigen Wetter und den kühlen Temperaturen / Heute Handwerkerhock.

SCHALLBACH. Kein Fassanstich, kein Gong, keine Rede: Wie schon in den vergangenen Jahren begann das 45. Zeechefescht am Samstag um 18 Uhr ohne Eröffnungszeremonie. Dementsprechend trafen die Besucher zu Beginn auch noch recht spärlich auf der Festmeile vor dem Rathaus ein. Doch schon eine halbe Stunde später waren die beiden großen Buden der Feuerwehr und des Gesangvereins gut besucht.

Waren im Füürwehrschopf Steaks und "Vierkantröschdi" – landläufig bekannt als Pommes frites – die Renner, waren es in der Sängerlaube die Güggeli, die pünktlich zur Festeröffnung bereits knusprig braun gegrillt auf hungrige Mägen warteten. Der Gesangverein mit seiner Chefin Gisela Sütterlin ist es auch, der in diesem Jahr die Festorganisation innehat. Jeder mit einer Bude oder einem Stand auf der Festmeile vertretene Verein – ob Gesangverein oder Frauenverein, Feuerwehr, Zeeche-Clique oder Kinder- und Jugend-Förderverein – hat wie gewohnt seine ganz eigenen kulinarischen Spezialitäten im Angebot. Die Kleinen können sich an allen drei Tagen auf dem Kinderkarussell amüsieren.

Schien es anfangs noch, als hätte das Wetter ein Einsehen, änderte sich dies im Verlaufe des Samstagabends jedoch. Das Ergebnis: Kaum jemand saß draußen, aber die Festbuden waren voll. Wie am Sonntag- und ebenso am heutigen Montagabend sorgte im Schopf der Feuerwehr das Duo "Sax & Key" für Unterhaltung. Ab 22 Uhr lichteten sich die Reihen der Festbesucher doch zunehmend. Die Bogensportfreunde Dreiländereck sind mit einem "Bogen-Kino" vertreten. Besucher können mit dem Bogen unter Anleitung auf stehende oder bewegliche, auf eine Leinwand projizierte, Ziele schießen.

Von Beginn an bildete sich eine Schlange interessierter Schützen vor dem Stand. Am benachbarten Stand des Schützenvereins Egringen durfte statt zum Bogen zum Luftgewehr gegriffen werden. Der Sonntag machte mit bestem Festwetter alles wieder gut. Vielleicht mit dem Nachteil, dass das ganze Dorf ein großer Parkplatz war. Erwartungsgemäß wurde an diesem Tag vermehrt die Kaffeebude des Frauenvereins angesteuert, wo selbstgemachte Kuchen und Torten auf Abnehmer warteten. 1000 Gewinne gab es bei der Tombola des Kinder- und Jugendfördervereins.

Am heutigen Montag wird ab 11 Uhr in der Sängerlaube und im Füürwehrschopf zum Handwerkeressen geladen. Der Frauenverein bittet zum Kaffeekränzchen. Ab 14 Uhr bietet der Kinder- und Jugendförderverein ein Kinderprogramm. Für den Abend ist zum Ausklang ebenfalls wieder Festbetrieb angesagt.