Kindergartenfreigelände ganz neu gestaltet

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Fr, 13. Juli 2018

Schallbach

Sparkasse Lörrach-Rheinfelden fördert Projekt mit 15 000 Euro.

SCHALLBACH (hf). "Da haben wir ja alles richtig gemacht", freute sich Rainer Liebenow, Direktor der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, als ihm kleine Bäckerinnen des Kindergartens Schallbach am Donnerstagvormittag eine Tüte mit Leckereien überreichten. Auch ein selbst gestaltetes Bild der Kinder kam hinzu. Damit bedankten sich die Jungen und Mädchen für die Unterstützung des Geldinstituts bei der Neugestaltung des Außenbereiches. Dem Dank schlossen sich Kindergartenleiterin Evi Göbel und Bürgermeister Martin Gräßlin an. Verteilt über das zurückliegende und das laufende Jahr, ließ die Sparkasse der Gemeinde insgesamt rund 15 000 Euro zukommen. "Ohne diese Förderung hätten wir das Projekt in der Form nicht umsetzen können", schilderte Gräßlin.

Ausgangspunkt war, dass der beliebte Erdwall mit Röhre, Klettersteinen und Rutsche den Sicherheitsbestimmungen nicht mehr entsprach und zurückgebaut werden musste – obwohl in den 18 Jahren, in denen er bestand, nicht eine Verletzung eines Kinder zu registrieren war. Er wurde durch ein stattliches Multifunktionsgerät mit Rutsche, Klettergerüst und Kletterwand ersetzt, das nun auf einer Fläche mit Aufprallschutz aus feinem Kies steht. "Der ist viel pflegeleichter als der bisher verwendete Rindenmulch, der alle paar Jahre ausgetauscht werden musste", informierte Grässlin.

Allein der Rückbau des Erdwalls und die Errichtung des neuen Gerätes summierten sich auf 20 000 Euro. Zum Projekt gehörte auch eine Aufwertung des Spielbereiches für die Kleinkinder, die eine neue Hütte erhielten. "Außerdem erhält der Kindergarten in seinem Innern noch einen neuen Anstrich sowie einen Feinschliff fürs Parkett, was nochmals rund 10 000 Euro kostet", fügte der Bürgermeister an.

Die Innenrenovation soll in den Sommerferien erfolgen, so dass zum großen Tag der offenen Tür an Erntedank, zu dem am 7. Oktober eingeladen wird, alles in neuem Glanz erstrahlt. Da die Gemeinde nur 20 000 Euro für die Erneuerungsmaßnahmen am Kindergarten in den Etat eingestellt hatte, die Gesamtsumme nun aber bei 30 000 Euro liege, sei die Spende der Sparkasse gerade recht gekommen.

Für die Sparkasse sei es keine Frage gewesen, zu helfen, als der Schallbacher Bürgermeister sein Anliegen vorgetragen hatte, so Liebenow. "Uns ist es wichtig, die Verbundenheit mit den einzelnen Trägergemeinden auch dadurch zu zeigen, dass wir in deren Zukunft investieren", sagte der Sparkassendirektor, der ergänzte: "Und eine bessere Zukunftsinvestition als die Unterstützung eines Kindergartens gibt es nicht."

Der Kindergarten Schallbach, der mit 25 Kindern über drei Jahren und zehn Krippenkindern voll belegt ist, feiert mit dem Tag der offenen Tür am 7. Oktober zugleich sein 30-jähriges Bestehen. Kinderbetreuung habe es im Ort zwar schon vor 1988 gegeben, allerdings nur in Form einer Spielstube, aus der sich dann der reguläre Kindergarten entwickelt habe, so der Bürgermeister.

Die Jungen und Mädchen hätten den neuen Spielturm sehr gut angenommen, schildert Evi Göbel, die aber auch daran erinnert, dass die Kleinen den alten Erdwall genauso geliebt hatten.

Auch der feine Kies als Aufprallschutz hat sich aus ihrer Sicht bewährt. Der Rindenmulch, der früher Stolperer abgefedert hatte, sei keine ideale Lösung gewesen. Auch die Hütte beim Sandbereich der Kleinen, die eine separate Spielzone hinter dem Kindergarten haben, ist stets gut genutzt.