Neue Ortsmitte

Auf dem Sportplatz-Areal in Schallstadt sollen noch in diesem Jahr die Bauarbeiten beginnen

Julius Wilhelm Steckmeister

Von Julius Wilhelm Steckmeister

Mo, 14. Januar 2019 um 16:45 Uhr

Schallstadt

Die neue Ortsmitte in Schallstadt wird bald Gestalt annehmen. Der Bauverein Breisgau informierte im Gemeinderat über den Zeitplan und die Nutzung der Gebäude. Was alles errichtet werden soll.

Bereits im Dezember 2016 wurde festgezurrt, dass der Bauverein Breisgau die Areale "Alter Sportplatz" und "Böttche" mit einem zuvor vom Architekturbüro Amann, Burdenski, Munkel, Preßer (ABMP) entworfenen Ensemble von insgesamt fünf Gebäuden bebauen wird. Im Gemeinderat informierten Vertreter des Bauvereins über den Zeitplan für die Errichtung der Gebäude wie die abschließende Planung für deren Nutzung, die zusammen mit einer lokalen Arbeitsgruppe festgelegt worden war.

"Schallstadt ist für uns ein wichtiger Standort. Wir werden hier rund zehn Millionen Euro investieren – und weiteres Geld in bereits bestehende Gebäude", stieg Bauvereinsvorstand Marc Ullrich in den Tagesordnungspunkt ein. Er versicherte zudem, dass für die künftigen Mieter "ein Maximum an Sicherheit" geliefert würde. "Genossen haben lebenslanges Wohnrecht", so der Chef der Baugenossenschaft.

Im Februar beginnen die Tiefbauarbeiten

Details zum Bauvorhaben selbst erläuterten die Bauverein-Planer Manuela Bott und Michael Simon. Das Aufgabenfeld des Bauvereins umfasse die Bereiche "Alter Sportplatz" und "Böttche" sowie die Gestaltung eines der Kirche zugewandten Dorfplatzes. Für das Böttche-Areal bestehe bereits ein rechtskräftiger Bebauungsplan. Dort werden zwei Wohnhäuser mit 16 Wohneinheiten und eigener Tiefgarage entstehen, so Michael Simon. Im Februar falle der Startschuss für die Tiefbauarbeiten, der Beginn der Vermarktung der Wohnungen wäre für März, ihre Fertigstellung für den Herbst 2020 vorgesehen, wusste der Architekt.

Drei L-förmige Gebäude werden auf dem "Alten Sportplatz" errichtet, informierte Manuela Bott. Neben gewerblicher und Wohnnutzung in insgesamt 33 Wohneinheiten unterschiedlicher Größe seien hier auch Flächen für soziale Zwecke und selbstverständlich ebenfalls eine Tiefgarage vorgesehen. Zudem wird es – in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Breisgau-Hochschwarzwald – eine zirka 300 Quadratmeter große Tagespflegeeinrichtung geben sowie eine rund 180 Quadratmeter umfassende Kindertagesstätte.

Ensemble soll im Sommer 2021 bezogen werden können

Herzstück des Gebäudes an der Ecke Auf der Viehweid/Wiesenstraße soll ein rund 250 Quadratmeter großer "Bürgertreff" mit Veranstaltungssaal, Bürgerbüro, Lagerräumen und öffentlicher WC-Anlage werden, der direkt an den künftigen Dorfplatz angrenzt. Letzterer, der derzeit eine eher schmucklose Asphaltfläche ist, die zum Parken genutzt wird, werde beispielsweise durch Baumpflanzungen attraktiv umgestaltet, um für den Wochenmarkt wie für weitere Veranstaltungen, aber auch als alltäglicher Ort der Begegnung attraktiver zu werden. "Die Tendenz geht zum Brunnen", stellte Bott in Aussicht. "Die Konzeption ist geprägt vom Miteinander unterschiedlicher Zielgruppen", versicherte die Planerin. Im Mai oder Juni werden die Abbrucharbeiten des Bestandsgebäudes an der Straße Auf der Viehweid beginnen.

Für Herbst des laufenden Jahres sei der eigentliche Baustart vorgesehen. Im Sommer 2021 solle das Ensemble bezugsfertig sein und der Dorfplatz festlich eingeweiht werden, umriss Bott den Zeitplan. Gemeinderat und Bürgermeister Jörg Czybulka appellierten an den Investor, dass das Vorhaben "zügig weitergehen" soll.

Mehr zum Thema: