Wirbelndes Diavolo zum Abschluss

Evamarie Kurfess

Von Evamarie Kurfess

Sa, 27. August 2016

Schluchsee

Gauklertochter Maria beendet auf dem Kirchplatz die Schluchseer Kleinkunstreihe.

SCHLUCHSEE. Einen überaus zauberhaften Abschluss fand die Kleinkunstreihe "Do staunsch" mit Gauklertochter Maria auf dem Kirchplatz in Schluchsee. Die junge Frau mit dem Blümchen im Haar begeisterte zahlreiche Besucher mit ihrer Show aus Jonglage, Gitarrenspiel auf dem Einrad und überraschenden Kunststücken mit dem Diavolo. Nicht nur die artistischen Einlagen beeindruckten die Zuschauer, sondern auch die lyrische Interaktion mit dem Publikum.

Mit treffsicher angelegten Reimen kommunizierte die Künstlerin charmant mit den immer engagierter werdenden Zuschauern. Da störte es keinen, wenn Jonglierkeule Pit einmal Bodenkontakt hatte oder sein Kollege Klaus schlechte Laune. "Alles wär’ nur halb so schwer, wenn da kein Kopfsteinpflaster wär’!" scherzte die Gauklertochter und schwang sich auf ein hohes Einrad, um dann damit Seil zu springen.

Ein echter Augenschmaus war die Diavoloeinlage zu schlangenbeschwörerischer Musik – nur noch getoppt von dem vollkommen jugendfreien Strip zum Abschluss, der Männlein, Weiblein und Kinder gleichermaßen zum Jubeln brachte – durften doch alle die abgelegten Kleidungsstücke auffangen. Ob schon mal jemand mit der Kleidung weggerannt ist? Nur die Socken wurden schon mal mitgenommen, lacht die junge Frau nach dem Auftritt.

Seit drei Jahren zeigt sie ihre Künste und kann mittlerweile davon leben. Sie spielt viel auf Festivals, wird aber auch für Hochzeiten und Geburtstage gebucht oder zeigt ihr Können auf Betriebsfesten. Studiert hat sie in Stuttgart Figurentheater – sie will weitererzählen, aber es ist schwierig, denn immer wieder kommen Zuschauer zu ihr, um Komplimente zu machen und kleine Kinder danken ihr beseelt für die tolle Show. Eine Dame gibt Tipps und Adressen, wo man noch spielen könnte, kurzum: viel Sympathie allenthalben.