Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. April 2017

Der Kurztrip zum Belchen wird immer attraktiver

2016 gab es ein deutliches Übernachtungsplus in der Schwarzwaldregion Belchen / Gäste bleiben im Schnitt drei Tage / Viele Camper.

  1. Über ein deutliches Plus bei den Übernachtungen freut sich die Schwarzwaldregion Belchen. Die Gäste bleiben im Schnitt drei Tage. Foto: ZVG

SCHÖNAU (BZ). Im zweiten Jahr nach Gründung der Tourismusorganisation Schwarzwaldregion Belchen, die seit dem Januar 2015 für die touristische Vermarktung der neun Gemeinden des Gemeindeverwaltungsverband Schönau im Schwarzwald tätig ist, zeichnet sich ein positiver Trend bei der Anzahl an Urlaubsgästen aus Nah und Fern ab. Mehr als 105 000 Übernachtungen verzeichnete die Region im vergangenen Jahr.

Matthias Kupferschmidt, Leiter der Schwarzwaldregion Belchen, präsentierte in der jüngsten Vermieterversammlung äußerst zufriedenstellende Übernachtungszahlen für die Mitgliedsgemeinden. Im vergangenen Jahr stiegen in der Region im Vergleich zu 2015 die Übernachtungszahlen von 100 618 auf 105 018 – ein Plus von 4,37 Prozent.

Bei den Ankünften steigerte sich die Ferienregion am Fuße des Belchens von 33 750 auf 35 259 (plus 4,47 Prozent) im Jahr 2016. "Mit der Entwicklung der Übernachtungszahlen sind wir sehr zufrieden, sehen aber nach wie vor Luft nach oben", so Kupferschmidt. Er verwies darauf, dass man sich nach wie vor in einer Phase des Neuaufbaus befinde. Angesichts eines Übernachtungsplus von 1,9 Prozent im gesamten Schwarzwald könne man auf das bislang Erreichte durchaus ein wenig stolz sein. "Unsere Gäste kommen immer wieder und berichten, dass für sie die Fortschritte erkennbar seien. Das ist natürlich schön und motiviert zusätzlich, wenngleich man sich doch hin und wieder wünscht, noch schneller voran zu kommen."

Werbung


Mehr Camper, weniger Plätze in Gasthäusern

Während die Camping- und Zeltplätze (+95,95 Prozent), Ferienwohnungen (+3,38 Prozent), Hotels (+2,81 Prozent) und Hütten (+14,05 Prozent) in 2016 ein Plus verzeichnen konnten, blieben die Übernachtungszahlen im Bereich der Erholungsheime (+0,16 Prozent) und Pensionen (+0,03 Prozent) nahezu konstant. Einen Rückgang verzeichnet die Region durch den größtenteils altersbedingten Wegfall von Betrieben die Privatzimmer (-13,97 Prozent) sowie Gasthöfe (-12,33 Prozent). Die Übernachtungsdauer blieb in der Schwarzwaldregion Belchen im Jahr 2016 bei genau 2,98 Tagen. Auch hier liegt man über dem Durchschnitt von 2,7 Aufenthaltstagen im gesamten Schwarzwald. Während knapp 82 000 Übernachtungen von deutschen Staatsbürgern gezählt wurden, kamen 6100 Schweizer, 4000 Niederländer (4 000), 2600 Belgier, 2800 Franzosen und 2000 Briten in die Ferienregion.

Übernachtung in Orten

Von den insgesamt 105 000 Übernachtungen entfällt fast ein Drittel, nämlich 31 998, auf Wieden (+8,88 Prozent). 28 548 Übernachtungen gab es in Aitern (+3,61 Prozent), 20 418 in Schönau (-1,31 Prozent) und 13 521 in der Gemeinde Fröhnd (-2,56 Prozent). Immerhin 4 864 Übernachtungen kann die Gemeinde Schönenberg für 2016 verzeichnen (+11 Prozent), gefolgt von Utzenfeld mit 2719 (+45,40 Prozent), Tunau mit 1 769 (+11,68 Prozent), Wembach mit 742 (+4,80 Prozent). Deutlich verloren hat Böllen mit 437 Übernachtungen, ein Minus von 23,06 Prozent.  

Autor: BZ

Autor: bz