Endlich kommt das Bodenpersonal

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 23. Dezember 2017

Schönau

In der evangelischen Bergkirche in Schönau werden an Heiligabend neue Krippenfiguren enthüllt / Sie stammen aus Dresden.

SCHÖNAU (BZ). Die Vakanz der Pfarrstelle in der evangelischen Bergkirche in Schönau ist zwar noch nicht behoben, aber "die Vakanz im Stall ist nun vorbei", erklärt Ronald Kaminsky vom Kirchengemeinderat der evangelischen Kirche Schönau. Letztes Jahr war die Krippe, die unter der Leitung von Klaus Wuchner von Gemeindegliedern gebaut wurde, noch unbesetzt und schließlich mussten Krippenfiguren für den Heiligen Abend geliehen werden.

Die neuen Krippenfiguren stammen aus der Hand des Dresdner Künstlers und Professors der Hochschule für Bildende Künste, Ulrich Eißner. Der Kontakt zu Ulrich Eißner besteht nun schon seit fast 20 Jahren über die gemeinsamen Kabarett- Treffen der Dualen Satire Deutschland aus Dresden mit der Kabarettgruppe "RestRisiko" vom Hochrhein, erklärt Kaminsky. Die Not der Schönauer Gemeinde fand, zumindest was die Krippenfiguren angeht, Gehör beim Professor und er sagte schließlich seinem Freund Ronald Kaminsky zu, sich um "das Bodenpersonal zur himmlischen Feier" zu kümmern. Neun Figuren hat Professor Eißner zunächst in Ton modelliert, um jede Figur dann einen mehrteiligen Gipsmantel geformt und diesen danach mit gießfähigem Brennton ausgegossen.

"Nachdem die Figuren dann etwa lederhart angetrocknet sind, wird die Gipskeilform vorsichtig entfernt. Dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt" , so Ulrich Eißner, der sonst auch in Porzellan, Stein, Bronze oder Holz arbeitet. Nach dem Überarbeiten der Gussnähte und dem völligen Austrocknen wurden die Figuren bei etwa 1000 bis 1050 Grad Celsius gebrannt. "Dabei erhalten Sie auch den endgültigen warmen Farbton, der zur Krippe und Kirche passt", erklärt Eißner, der die Kirche in Schönau im Vorjahr besucht hatte. Als besonderes Weihnachtsgeschenk wünscht sich Ulrich Eißner für seine Arbeit eine reichhaltige Spende zugunsten des Projekts "HOPE Capetown", das ganzheitliche Aidshilfe in den Townships von Kapstadt leistet und vom deutschen Pfarrer Stefan Hippler organisiert wird. Die kostbare Ware wird nicht per Paketdienst sondern persönlich transportiert, um rechtzeitig und vor allem unversehrt zum Heiligen Abend in Schönau zu sein. Enthüllt und aufgestellt werden die Dresdner Figuren im Heiligabend-Gottesdienst um 16 Uhr in der Bergkirche.

Verdrehte Weihnachtsgeschichte im Heilig Abendgottesdienst in Schönau: In mehreren Versuchen wird die anfänglich total verdrehte Weihnachtsgeschichte frei nach einem Gedicht von Franz Hohler vom Schweizer Karikaturisten Heinz Sager gezeichnet werden. Da kann der Esel zwischenzeitlich schon mal in der Krippe liegen und Joseph mit den Ohren wackeln. Der familienfreundliche Gottesdienst mit Gitarren und Orgelmusik beginnt in der evangelischen Bergkirche Schönau am 24. Dezember um 16 Uhr.