Polizei

Tumult mit über 80 Menschen in Schönau – wegen Streit zweier Kinder

BZ/dsa

Von BZ-Redaktion & Dirk Sattelberger

Mo, 17. September 2018 um 20:04 Uhr

Schönau

Der Konflikt entfachte sich laut Polizei auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes. Es seien fliegende Steine und Knüppel im Spiel gewesen – dabei hatten sich zunächst nur zwei Väter in einen Kinderstreit eingemischt.

Nach einem Streit zwischen zwei Jungen ist es am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in Schönau zu einem großen Tumult gekommen. Es seien fliegende Steine und Knüppel im Spiel gewesen. Verletzt wurde niemand.

Der Parkplatz wurde nach den Anrufen besorgter Bürger umgehend mit vier Polizeistreifen angefahren; beim Eintreffen hatte sich die Streiterei bereits weiter in die Bahnhofstraße in Schönau verlagert. "Hier befanden sich zwischenzeitlich 80 bis 100 Personen auf beiden Straßenseiten, die wild umherschrien", so Polizeisprecher Mathias Albicker. Doch die Beamten konnten die Situation beruhigen und den Sachverhalt klären.

Zum Hergang sagte Albicker, dass die zwei Jungen in Streit geraten waren, woraufhin sich deren Väter einmischten. Letztlich wurden es immer mehr Personen durch "Solidarisierungseffekte" der zwei jeweiligen Lager, und es kam zu diesem tumultartigen Ausmaß mit Familienangehörigen und Nachbarn. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung laut Polizeibericht aber niemand.

In der Bahnhofstraße wohnen vergleichsweise viele Flüchtlinge. Eines der beteiligten Kinder am Sonntagabend sei serbischer Herkunft, das andere syrisch. Der Sozialberatung in der Stadt sind die Animositäten zweier Familien seit einem halben bis dreiviertel Jahr bekannt. Konflikte der jeweiligen Kinder in der Schule würden von den Eltern teilweise zum Anlass genommen, ihn weiterzutragen und zu verschärfen, ist zu hören.

Was genau der Auslöser des Streits war, konnte die Polizei am Montag nicht beantworten. Der Polizeiposten Oberes Wiesental wird nun ermitteln, was genau nach dem Streit der zwei Jungen passierte. Dazu seien mehrere Vernehmungen geplant, so Polizeisprecher Albicker. Über das Alter der zwei Jungen, die in Streit gerieten, wollte der Sprecher aus Datenschutzgründen nichts sagen.

Auseinandersetzungen dieser Art in der Öffentlichkeit sind in Schönau neu. Über Konflikte, die mit der Nationalität zu tun haben, ist bisher ebenfalls nichts bekannt geworden in der Stadt.