Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. Oktober 2013

Wandern nach Kneipp-Art

Volkswanderung in Wieden auf dem neuen Kneipp-Wanderzirkel.

  1. Auch Wiedens Bürgermeister Berthold Klingele (hier am Start beim Kräutergarten) war bei der Volkswanderung dabei. Foto: Paul Berger

WIEDEN (pbe). Mit ihrem 13 Kilometer langen Kneipp-Wanderzirkel bietet die Berggemeinde Wieden Gästen und Urlaubern sowie auf ihre Gesundheit bedachten Wanderern ein einzigartiges Fitnessangebot.

Eingeweiht wurde die Strecke am vergangenen Sonntag mit dem traditionellen Volkswandertag, organisiert von Martin Klingele und den Mitgliedern der Bergwacht Wieden. In diesem Jahr starteten 191 Personen, unter ihnen auch Bürgermeister Berthold Klingele.

Ganz vorne unter den teilnehmenden Gruppen befanden sich neben der Bergwacht auch die Bergmannskapelle und der Skiclub. Startpunkt der recht anspruchsvollen Wanderroute war der neu angelegte "Kneippgarten" in der Dorfmitte. Neben der obligatorischen Wassertretstelle befindet sich dort auch ein Kräutergarten sowie ein Armbad und ein Barfußpfad. Vom Ortskern ausgehend, geht der Weg bergan und führt über den Weiler Ungendwieden hinauf zum "Viehgatter", wo sich die Wanderer in der dort vorhandenen Wassertretstelle und dem Armbecken erfrischen sowie neue Energie tanken können.

Werbung

Insgesamt befinden sich an der Kneipp-Wanderstrecke zehn solcher Stationen, an denen man sich nicht nur ausruhen. sondern auch mit Bewegung, Wasserlaufen und Balance erneut fit machen kann für die weitere Strecke, die über eine Hochfläche in mehr als 1100 Metern Höhe zum Wiedener Eck und von dort zur Bergwachthütte beim Skilift führt. Dort gab es für die hungrigen Wanderer eine Verpflegungsstation. Bunt gemischt waren wieder die zahlreichen Teilnehmergruppen beim Volkswandertag rund um Wieden. Familien mit Kindern, aber auch ältere Marschierer sowie Urlauber und Gäste hatten sich auf den Weg gemacht, um die herbstliche Natur und die herrlichen Aussichten, die der Kneipp-Wanderzirkel zu bieten hat, zu genießen.

Autor: pbe