Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. Dezember 2017

Wembach investiert ganz ohne Kredite

Die Gemeinde stemmt ihre neuen Investitionen ohne Darlehen und ohne Fördermittel / Zwei Geschwindigkeitsanzeigen geplant.

WEMBACH. Die Gemeinde Wembach bleibt schuldenfrei. Das unterscheidet sie von den allermeisten anderen Dörfern und Städten. Möglich machen das hohe Gewerbesteuereinnahmen.

Jahresabschluss: Konfrontiert wurden die Gemeinderäte in Wembach in ihrer Sitzung am Dienstagabend mit einem umfangreichen Zahlenwerk, vorgestellt vom stellvertretenden Rechnungsamtsleiter Erich Glaisner und Kassierer Jürgen Stähle aus Schönau. Die Gemeinde Wembach steht derzeit finanziell nach wie vor auf soliden Füßen, trotz zahlreich Investitionen in der Vergangenheit. Dies belegte auch der von Stähle vorgelegte Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2016, der sowohl auf der Aktiv- als auch auf der Passivseite ein Gesamtvermögen von 5,047 Millionen Euro aufweist. Doch das "Privileg" einer schuldenfreien Kommunen im Gemeindeverwaltungsverband hat auch einen kleinen Nachteil: Wembach kann bei seinen Investitionsvorhaben nicht mit Zuschüssen oder Fördermitteln aus dem Ausgleichsstock des Regierungspräsidiums Freiburg rechnen. Dafür verfügt Wembach jedoch über ein eigenes finanzielles Polster, wie Bürgermeister Christian Rüscher sagte. Dafür verantwortlich sind die relativ hohen Gewerbesteuereinnahmen in der Gemeinde als Sitz eines großen Automobilzulieferers. Außer Wembach ist im Gemeindeverwaltungsverband nur die Gemeinde Böllen noch schuldenfrei.

Werbung


Neue Investitionen: Auch im kommenden Jahr stehen in der Gemeinde größere Investitionen an, wie Erich Glaisner ankündigte. Den dicksten finanziellen Brocken mit 225000 Euro wird dabei die Sanierung der Felsenstraße mit einem vorgesehenen soliden Unterbau beanspruchen. Vorgesehen ist ebenso die Erneuerung der Wasserversorgung in der Felsenstraße, die mit 110 000 Euro zu Buche schlagen wird. Weitere 50 000 Euro sind für die Kanalarbeiten ebenfalls in der Felsenstraße vorgesehen. Ferner plant die Gemeinde Wembach eine neue WC-Anlage für die Hütte am Park (rund 10 000 Euro) sowie die Anschaffung von zwei Geschwindigkeitsanzeigen. Auch hierfür ist im Haushalt 2018 eine Summe von 10 000 Euro eingeplant. Derselbe Betrag ist für einen neuen Brunnen auf dem Dorfplatz vorgesehen. Für die Installation einer Lüftungs- und Kühlanlage für den Bürgersaal will die Gemeinde 25 000 Euro ausgeben. Gleichfalls auf dem Wunschzettel für 2018 steht dort die Erneuerung der Küche (15000 Euro).

Weitere 10 000 Euro wird Wembach in die Rundwegerneuerung nach Schindeln investieren. Insgesamt 7000 Euro sind für einen Stromerzeuger sowie zwei Handsprechfunkgeräte für die Feuerwehr vorgesehen. Für die Beteiligung der Gemeinde am Zweckverband zur Breitbandversorgung sind 5000 Euro eingeplant. Außerdem stehen im Finanzhaushalts-Entwurf 2018 insgesamt 10 000 Euro für den Erwerb von Grundstückstücken bereit. Alles in allem ergibt die Summe 48 7000 Euro. Die daraus errechneten jährlichen Belastungen durch Abschreibungen nach dem neuen Haushaltsrecht werden sich auf 13 425 Euro belaufen.

Wie angekündigt, wird sich die Verbandsumlage im kommenden Jahr um rund 17000 auf 224000 Euro erhöhen.

Autor: Paul Berger