Winterzauber im Oberen Wiesental

kr, ds, edi

Von Ulrike Jäger, ds & Edgar Steinfelder

Mo, 11. Dezember 2017

Zell im Wiesental

Vier Weihnachtsmärkte fanden am Wochenende zwischen Zell und Präg statt /.

Gelungene Premiere: Der erste Weihnachtsmarkt in Todtnau-Präg fand am Samstag mit 14 Ausstellern statt. Zum Aufwärmen hatten Vereine, die den Markt veranstalteten, Feuerzangenbowle, Glühwein, Raclettebrötchen, Gulaschsuppe und Grillwürste und ein großes Holzfeuer parat. Der Aufbau des Marktes war gar nicht so einfach, denn am Aufbautag stürmte es dermaßen, dass die Stände fast wegflogen. "Solch eine Veranstaltung hängt sehr vom Wetter ab", sagte Markus Waßmer, Vorsitzender der Skizunft Präg, der sich über die Schneeflocken freute, die der Himmel auf den kleinen, feinen Weihnachtsmarkt schickte.

Auch in Zell-Atzenbach gab es am Samstag und Sonntag eine Premiere: Im Spassi-Freizeitpark startete der erste Weihnachtsmarkt. An die 50 Aussteller, von der RG Hausen-Zell (Grillwürste) über viele kommerzielle Anbieter bis hin zu einer Schönauer Schülerfirma (Bauchtaschen), boten in der Westernstadt eine bunte Produktmischung an. Gerade am Sonntag erwies sich die Überdachung als überaus praktisch, so konnte man vor dem Regenwetter fliehen und trockenen Fußes Leute treffen, etwas trinken oder kaufen. Zuvor am Freitag hatte der Gewerbeverein Zell zum "Advent im Städtle" auf den Sparkassenplatz eingeladen. Inmitten von Verkaufs- und Imbissständen durften sich die Besucher an einem musikalischen Programm erfreuen. Da bekam schon zu Beginn der Schulchor der Gerhard-Jung-Schule für seinen Auftritt mit den bekanntesten Weihnachtsliedern und kleinen schauspielerischen Einlagen vom Publikum einen Riesenapplaus. Die Schülerinnen und Schüler, einige davon bei ihrer Gesangseinlage mit roten Zipelmützen als Nikoläuse verkleidet, waren total überrascht, als dann sogar der "echte" Weihnachtsmann mit seinem Knecht Ruprecht auftauchte und sie für ihre Gesangsbeiträge mit Gräppimännern beschenkte. Eine musikalische Bescherung gab es von der Bläsergruppe der Stadtmusik Zell. Am Abend hatte der Gospelchor "Happy People" aus Wehr einen umjubelten Auftritt auf dem Platz zwischen den Adventsmarktständen. Natürlich brauchten die vielen Besucher bei den frostigen Temperaturen auf eine Grillwurst oder einen Glühwein nicht verzichten. Auf eine "feuchtfröhliche" Bescherung hätte man beim gestrigen Schönauer Weihnachtsmarkt hingegen verzichten können: Rieselte am Vormittag der Schnee, so wurden die Flocken bei der Eröffnung durch Bürgermeister Peter Schelshorn immer dicker, bis ein Bindfadenregen einsetzte. Trotzdem ließen sich die Besucher in der Budenstadt die gute Stimmung nicht vermiesen. Einige drehten ein Stockbrot am Lagerfeuer. "Mir nämme es wie’s chunnt", meinte etwa Christoph Meder, der freundlicherweise auch "Schirmherr" für den Fotografen spielte, um dessen Kamera zu schützen.

Weitere Bilder im Internet unter mehr.bz/weihnachten-2017