Ein Abend ganz im Sinne von Thomas Steinebrunner

Martin Klabund

Von Martin Klabund

Mo, 12. März 2018

Schönau

Vier soziale Einrichtungen profitieren von den Spenden, die an der Abdankungsfeier des DRK-Bereitschaftsleiters gesammelt wurden.

SCHÖNAU (mkl). Im Januar 2018 ist der Bereitschaftsleiter des DRK Schönau, Thomas Steinebrunner, mit 57 Jahren bei einem Rettungseinsatz ums Leben gekommen. Am Freitagabend trafen sich nun die Vertreter von DRK, der Bergwacht und des katholischen und evangelischen Kindergartens Schönau zusammen mit Angehörigen und Freunden des Verstorbenen im Gerätehaus der Feuerwehr Schönau, um die an der Abdankungsfeier und von den Feuerwehren, den Ortsvereinen der Bergwachten, der integrierten Leitstelle Lörrach und des Schützenvereins Tunaus gespendete Summe von insgesamt 1400 Euro an die Empfänger zu verteilen.

In der Rückbesinnung auf Thomas Steinebrunner wussten die Anwesenden einige Anekdoten zu berichten, würdigten die ruhige und besonnene Art und sein gutes Händchen für Kinder und schafften damit eine anerkennende und ehrenvolle Stimmung. Jürgen Bianchi, Kommandant der Feuerwehr Schönau, leitete die Zusammenkunft an diesem Abend und konnte in seiner Ansprache die eine oder andere Begegnung mit dem DRK-Bereitschaftsführer würdigen. "Thomas hat stets zuerst auf andere geschaut, bevor er auf sich selbst achtete," berichtete Bianchi voller Achtung, bevor er die gesammelten Spenden mit Zustimmung der Angehörigen an die Empfänger verteilte.

Die 1400 Euro gehen mit 500 Euro an die Bergwacht, vertreten durch Andreas Steiger, an das DRK Schönau mit 500 Euro, an den katholischen Kindergarten, vertreten durch Marga Lederle mit 200 Euro und den evangelischen Kindergarten Schönau, vertreten durch Silvia Sutter ebenfalls mit 200 Euro.