Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. Mai 2012

"Schönes Miteinander in der Fasnet"

DREI FRAGEN AN Oberzunftmeisterin Ulrike Fiedler von den Gundelfinger "Fässlistemmern".

  1. Oberzunftmeisterin Ulrike Fiedler und ihr „zweites Gesicht“ Foto: Gabriele Fässler

GUNDELFINGEN. Die älteste Gundelfinger Narrenzunft, "d’ Fässlistemmer" zogen Bilanz. Eine Neuerung wird es künftig geben: Nur noch einen Zunftabend werden sie in der kommenden Fastnachtssaison 2012/13 ausrichten. Dafür will die Zunft den neu eingeführten Kappenabend ausbauen. Mit Oberzunftmeisterin Ulrike Fiedler sprach BZ-Mitarbeiterin Gabriele Fässler.

BZ: Wie stark sind die Entzugserscheinungen in der Fasnets freien Zeit?

Ulrike Fiedler: Nicht sehr stark, da wir ständig Termine haben. Die Schalmeien sehen sich wöchentlich und die Zunftmitglieder mindestens einmal im Monat. Außerdem haben wir ständig Feste, etwa Geburtstage. Dadurch, dass wir eine relativ junge Gruppe sind, feiern wir viele Polterabende und Hochzeiten. Wir sind eine große Familie und feiern alles miteinander.

BZ: Seit bald zwei Jahrzehnten gibt es die Gundelfinger Dorfhexen. Wie war es für die Fässlistemmer, als 1994 sich plötzlich eine zweite Zunft gründete?

Ulrike Fiedler: Das waren damals sieben junge Buben, die im Hexenhäs angekommen sind. Wir haben sie freundlich empfangen. Als Zunft haben wir sie damals noch nicht gesehen. Sie waren eben da und wir haben sie mit genommen. Mittlerweile haben sie sich als Zunft etabliert, mit einem großen Stamm und vielen Kindern, die uns ein wenig fehlen. Nichtsdestotrotz ziehen wir an einem Strang und organisieren gemeinsam die Fastnacht und den Umzug. Ich finde, dass wir mittlerweile eine ganz tolle Fasnet in Gundelfingen haben – auch durch das gute Miteinander.

Werbung


BZ: Wie eng ist die Zusammenarbeit mit den Dorfhexen tatsächlich?

Ulrike Fiedler: Mindestens drei gemeinsame Sitzungen im Jahr haben die Vorstände. Im Zusammenhang mit der Organisation des Fasnetsumzuges haben wir natürlich auch viele Rathaustermine miteinander. Gerade auch bei Schwierigkeiten, wie in diesem Jahr durch die Pöbeleien und Rangeleien von alkoholisierten Jugendlichen etwa, wird der Zusammenhalt gestärkt. Ich persönlich finde es ein schönes Miteinander und hoffe, dass dies so bleibt.

Info: Die "Fässlistemmer" sind auch unter dem Jahr aktiv. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr wird erneut der Vatertagshock, Donnerstag, 17. Mai, von 11 bis 20 Uhr, am Rathaus unter der Narrenfigur organisiert.

Autor: gaf