Außenlandewiese in Wehr genehmigt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 22. April 2009

Schopfheim

Luftsportgemeinschaft Hotzenwald hat die Genehmigung vom Regierungspräsidium / Viele Aktionen, die Beachtung finden.

WIESENTAL/HOTZENWALD (BZ). Ingo Dannenberger ist neuer geschäftsführender Vorsitzender der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald. Er löste in der Jahreshauptversammlung Georg Liehr ab, der dieses Amt zehn Jahre innehatte. Zuvor aber ging Liehr auf die herausragenden Ereignisse im abgelaufenen Vereinsjahr ein, zu denen der 1000-Kilometer-Flug von Thomas Wieland genauso zählte wie ein "Longest-Day-Fliegen".

Im vergangenen Jahr wurde eine ASK 21 generalüberholt und neu lackiert. Sie wurde auf den Namen "Herwig Herzog" getauft, der von 1954 bis 1972 Vorsitzender der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald (LGH) war. Stolz ist die LGH, dass es gelang, einen Oldtimer-Flugleiter auf den Hotzenwald zu holen. Es wurde eine SG-38 nachgebaut. Organisiert worden war das von Dennis Stächelin.

Das Regierungspräsidium Freiburg hat genehmigt, dass jetzt auf der Außenlandewiese in Wehr Motorgleitschirme starten und landen dürfen. Landende Flugzeuge müssen sich auf der Platzfrequenz der LGH melden. Drei Wochen lang, auch das erwähnte Georg Liehr, waren Feriengäste aus Paderborn zu Gast. Sie seien vom Flugplatz und vom Fliegen im Hotzenwald begeistert gewesen.

In diesem Jahr hat sich die LGH erneut an der Regiomesse in Lörrach mit einem Infostand beteiligt, der Veterano-Fly-In-Oldtimerclub aus der Schweiz hat sich angekündigt und eine Schüler-Olympiade ist im Mai geplant. Vom 10. bis 13. Juli stellt die LGH dem Musikverein "Heimatklang" Hütten die Flugzeughalle und das Gelände für seine 75-Jahr-Feier vom 10. bis 13. Juli zur Verfügung. Eventuell sollen in dem Rahmen auch Passagierflüge angeboten werden. Der internationale Flugtag ist am 12./13. September auf dem Fluggelände in Hütten (siehe auch unter http://www.flugtag09.de Es sind zudem umfangreiche Instandhaltungsarbeiten zu erledigen, darunter die Erneuerung der Dachkonstruktion in der Kantine oder auch der Anstrich der Außenfassade.

Die Jugendarbeit war erfolgreich, wozu auch die günstige Ausbildungspauschale von 200 Euro beitrage. Erfolgreich verlaufen sei auch die Kooperation mit Schulen. Es gab 2008 insgesamt 15 Neuzugänge, momentan habe der Verein 39 aktive Flugschüler. Mit 36 Mitgliedern war auch die Jugendgruppe im vergangenen Jahr aktiv bei Ausflügen oder der Mitwirkung an Aktionen wie Drachenfest oder Long-Day-Event. Für 2009 plant die Jugendgruppe unter anderem einen Besuch der Aero-Messe, ein Pfingstlager oder auch den Besuch der Flugtage in Dittingen. Auch in sportlicher Hinsicht war das Jahr 2008 erfolgreich. Der Mannschaftspreis für die meisten geflogenen Streckenkilometer ging mit 27 216,24 Kilometer an die Gruppe Wehr. Manuel Matt hat den Pokal entgegen genommen. Der Georg Färber Preis ging an Andris Kade für einen Flug mit 553,53 Kilometer. Michel Straub hat den Erwin-Sahner-Preis gewonnen mit dem schnellsten Flug relativiert über den Flugzeugindex mit 87,39 km/h. Der Max Trinler Preis ging an Philipp Therhart mit 250,95 Kilometer mit dem Discus. Steffen Weniger hat sich für die Deutsche Meisterschaft in der 18 Meter-Klasse qualifiziert. Manuel Matt kam in der Standardklasse in Dittingen auf Platz 20 bei den Schweizer Meisterschaften. Thomas Wieland schaffte einen 1000 Kilometer Flug. Wolfgang Lange hat in der Doppelsitzerklasse den 6. Platz in Baden-Württemberg belegt. Die LGH hatte in der DMST Deutschlandweit den 37. Platz, im Schwarzwaldcup den 3. Platz belegt.