DIES UND DAS

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 29. Juli 2014

Schopfheim

Erfolgreiche Segelflugprüfung: Muharrem Sahiner (Segelfluggruppe Schopfheim) hat die praktische Segelflugprüfung abgelegt. Nach der Grundausbildung, der theoretischen Prüfung und einem ersten Überlandflug über 50 Kilometer ist dies der letzte Schritt in der Segelflugausbildung, und Muharrem Sahiner (18, Schüler) erhält somit die Privatpilotenlizenz für Segelflug. Die Ausbildung wird gemeinsam mit allen fünf Ortsgruppen von der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald e.V. durchgeführt. "Die Fliegerei fasziniert mich schon seit jungen Jahren", sagt er. Mit dem Segelflug ist ihm nun der Einstieg gelungen. Besonders begeistert ihn am Segelfliegen "die Abwechslung, kein Tag ist wie der andere, man erlebt immer wieder neue Situationen". Vor zwei Jahren begann Muharrem mit der Segelflugausbildung auf dem Hotzenwald. Im Mai stand für ihn die größte Herausforderung im Rahmen der praktischen Flugausbildung bevor, ein Streckenflug über 50 Kilometer alleine im Einsitzer. Doch statt den geforderten 50 Kilometern legte Muharrem satte 128 Kilometer im Discus zurück. Ende Juni war es dann so weit: Nach 162 Starts und 33 Stunden absolvierte Muharrem die praktische Prüfung. Prüfer Gerhard Pilz ließ sich dabei in drei Flügen von seinem fliegerischen Können überzeugen. Nächstes Ziel des Nachwuchspiloten sind "schöne und sichere Streckenflüge mit meinen besten Freunden" – mit der Streckenfliegerei hat er sich ein nächstes anspruchsvolles Ziel gesetzt. TSG-Badminton gut aufgestellt: War es in der Vergangenheit oft so, dass in der Jugend erfolgreiche Badmintonspieler ihren Heimatverein Turn- und Sportgemeinschaft Schopfheim (TSG) verließen, so hat sich das Blatt seit geraumer Zeit gewandelt. Der letztjährige Vizemeister in der Badenliga ist inzwischen interessant geworden für ambitionierte Spieler. In der vergangenen Saison stieß der Franzose Matthieu Porté zum Team. Für die anstehende Saison konnte sich die Mannschaft erneut verstärken. Vom Freiburger FC wechselte Arthur Gomko-Valeé zur TSG. Der 23-jährige Informatikstudent begann seine Laufbahn in Montreal als Schüler, wo er im Programm "Sport-Ètudes" die Möglichkeit hatte, täglich zu trainieren. Noch hochkarätiger ist der zweite Zugang: Der gebürtige Weiler Dominik Friebolin spielte bis zu seinem vierzehnten Lebensjahr beim ESV Weil und wechselte dann nach Basel. Nach einer Zwischenstation beim BC Basilisk Basel startete er zuletzt für den renommierten Club Uni Basel. Hier kam er sogar zu Einsätzen in der Nationalliga A. Mit den bisherigen Stammspielern und den Neuzugängen ist der Aufstieg in die Baden-Württemberg-Liga das erklärte Ziel der TSG Schopfheim.

Bildungshaus Langenau veranstaltet Bundesjugendspiele: Das Bildungshaus Langenau (Kita und Grundschule) konnte seine Bundesjugendspiele bei strahlendem Sonnenschein im Löwenzahnstadion austragen. Selbst die Kleinsten (zwei Jahre) wetteiferten mit den Grundschülern (sechs bis zehn Jahre) um große Weiten und Schnelligkeit. Es galt in den drei Disziplinen Weitsprung, 50-Meter-Lauf und Weitwurf nach intensivem Training Bestmarken zu erzielen. Die vierte Klasse absolvierte zusätzlich einen 800-Meter-Lauf. Auch zwischen den Wettkämpfen hatten die Kinder jede Menge Spaß. So gab es zusätzlich einen Staffellauf, einen Hindernislauf und ein Gaudi-Tor-Schießen. Nach lautstarken Anfeuerungsrufen beim 800-Meter-Lauf konnten die Kinder am Mittag zufrieden und erschöpft auf einen gelungenen Sporttag zurückblicken.

Nordic-Walking-Wallfahrt auf den Hohe Flum: Die Frauengemeinschaft St. Elisabeth Karsau lud zur Nordic-Walking-Wallfahrt auf den Hohe Flum ein. Bei strahlendem Wetter trafen sich die Frauen an verschiedenen Treffpunkten in Adelhausen, Minseln, Karsau, Schopfheim und Schwörstadt. Nach einem geistlichen Impuls und einem sportlichen Aufwärmprogramm ging es auf den Weg. Auf dem Hohe Flum angekommen, wurden die Frauen mit Erfrischungen in Form von Obst und Getränken begrüßt. Nach einer kurzen Regenerationspause fand der ökumenische Gottesdienst unter dem Thema: "Seid nicht besorgt um den morgigen Tag" (Mt 6,34) statt, gestaltet von Miranda de Schepper, Katharina Vorreiter und Hannelore Schweizer. Das gespendete Startgeld in Höhe von 300 Euro ging an den Freundeskreis Asyl Rheinfelden.
Nach dem Gottesdienst war noch Zeit für gemütliches Beisammensein mit Grillen und einem vielfältigen Salatbuffet. Für die Organisation und das leibliche Wohl war die Frauengemeinschaft St. Elisabeth Karsau zuständig.