Integrationskurse weniger gefragt

Marlies Jung-Knoblich

Von Marlies Jung-Knoblich

Do, 22. November 2018

Schopfheim

Gegenwart und Ausblick: VHS-Leiterin Katrin Nuiro gibt Bericht.

SCHOPFHEIM. Sowohl im Frühjahr-/Sommersemester als auch im Herbst-/Wintersemester 2019 werden die Broschüren der Schopfheimer Volkshochschule (VHS) ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens der Einrichtung stehen und ein besonderes Outfit erhalten sagte VHS-Leiterin Katrin Nuiro im Betriebsausschuss. Zum 100. Geburtstag werde es zudem eine kleine, feine Angebotsreihe geben, darunter 100 Jahre Bauhaus, Wandern wie 1819 oder auch Kochen wie vor 100 Jahren.

Außerdem finden im kommenden Jahr die Europa- und Kommunalwahlen statt. "Wir denken diesbezüglich über politische Themen nach", sagte Katrin Nuiro. Erfahrungsgemäß seien allerdings politische Veranstaltungen nicht gut besucht. "Wir werden uns etwas einfallen lassen müssen", so Nuiro. Geplant seien Workshops zum Übergang ins Rentnerdasein (Gestaltung des Übergangs), Keramikkurse, ein Theaterprojekt und ein Projekt "Die lange Nacht der Volkshochschulen" in Kooperation mit der Musikschule. Ebenfalls im kommenden Jahr soll es einen Vortrag über bienenfreundliche Gärten und eventuell eine Art Sommerangebot geben, denn einige Dozenten hätten darauf hingewiesen, dass sie keine so lange Sommerpause bräuchten, sagte Katrin Nuiro. Im Sprachbereich werde es neu Integrationskurse geben, die abends und vormittags stattfinden und eventuell einen Kurs für Au-pairs. Die laufenden Kurse werden fortgeführt, Türkisch und Russisch im Programm aufgenommen.

Im Jubiläumsjahr finde die Regionaltagung der Volkshochschulen in Schopfheim statt. Die VHS Schopfheim wolle sich als Kompetenzzentrum für Digitalisierung etablieren, erklärte Nuiro.

Das laufende Herbst-/Wintersemester verlaufe recht gut. Etwa 77 Prozent der Kurse seien gelaufen, 23 Prozent ausgefallen. Dabei verwundere, dass die Kochkurse im Gegensatz zu früheren Semestern diesmal kaum Resonanz fänden. Probleme bereite, dass die Anmeldungen immer häufiger ausgesprochen kurzfristig kommen. Oft werde ein Kurs abgesagt und dann kämen plötzlich doch noch etliche Teilnehmer. Fast jede Woche finden im Kulturcafé Termine statt. Viele Besucher kommen, wenn es um Themen geht, die sie selbst betreffen – von der Vorsorge bis zum Rentenantrag.

Die Nachfrage nach Integrationskursen gehe zurück, was auch damit zu tun habe, dass die Teilnehmer zugewiesen werden. Größter Bedarf bestehe für Kurse mit Kinderbetreuung, doch das könne die eher kleine VHS Schopfheim nicht leisten, erklärte Katrin Nuiro. Da es im System Schnittstellen zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) gebe, müssten die Module sehr korrekt sein. Die Arbeit, die von der VHS geleistet werde, stehe irgendwann nicht mehr in Relation zum Nutzen, warnte Nuiro. Im Namen des ganzen Teams überreichte die VHS-Leiterin einen kleinen Präsentkorb zum Abschied an Bürgermeister Christof Nitz, verbunden mit dem Dank für die gute Zusammenarbeit. Nitz freute sich sehr und gab das Kompliment ans Team zurück.