Kreis schließt Unterkunft für UMA in Wiechs

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 22. August 2018

Schopfheim

Wegen rückläufiger Zahlen.

SCHOPFHEIM-WIECHS/AITERN (BZ). Weil der Zugang an unbegleiteten minderjährigen Ausländern (UMA) im Landkreis stark rückläufig ist, wird die Inobhutnahmestelle in Wiechs Ende August geschlossen. Das teilt das Landratsamt in mit. In den Jahren 2015 bis 2017 noch hatte der Landkreis "mit signifikantem Abstand" die meisten UMA-Zugänge in Baden Württemberg. 2016 mussten etwa 800 und im Jahr darauf 534 junge Menschen aufgenommen und betreut werden. Aktuell hingegen seien "durchschnittlich nur noch knapp 15 Zugänge pro Monat verzeichnet – mit geringer werdender Tendenz." Die Kreisverwaltung schließt daher zum Ende des Monats die Unterkunft in Wiechs, die in der Vergangenheit bereits schon von 38 auf 20 Plätze verkleinert wurde. Das Pendant der Michaelgemeinschaft in Aitern mit sieben Plätzen sei für den aktuellen Bedarf ausreichend. Auch der Personalbestand werde dem Aufgabenvolumen angepasst. Das UMA-Team des Landratsamts, das im Fachbereich Jugend & Familie verankert ist, wurde bereits personell verkleinert. Die Mitarbeiter widmen sich demnach jetzt auch anderen Aufgaben innerhalb der Sozialen Dienste.