Schritte in die richtige Richtung

rfu,bz

Von Ralph Furtwaengler & BZ-Redaktion

Di, 16. Mai 2017

Tennis

TSG Lahr/Emmendingen und TC Ettenheim feiern wichtige Siege.

TENNIS 1. Bezirksliga. Die Teams aus der Region sind in der 1. Bezirksliga der Männer noch ungeschlagen. Die TSG Lahr/Emmendingen fuhr im richtungweisenden Spiel gegen den TC Schallstadt einen Sieg ein. Der TC Ettenheim machte gegen die Reserve des TC Grenzach einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt. Und die Reserve des TC BW Oberweier setzte sich gegen den Freiburger TC durch. In der 1. Bezirksliga der Frauen hat der TC BW Oberweier II mit zwei Erfolgen einen perfekten Saisonstart hingelegt. Auch die TSG Lahr/Emmendingen war am Wochenende siegreich.

Männer: TSG Lahr/Emmendingen – TC Schallstadt 7:2 (ms). Die Spielgemeinschaft fuhr im richtungsweisenden Spiel gegen den TC Schallstadt einen klaren Heimsieg ein. Wie erhofft gingen die Einzel an den Positionen vier bis sechs größtenteils souverän an die TSG. Luca Mack konnte sich in seinem Einzel an Position zwei nach hartem Kampf gegen den Südafrikaner van der Merwe im Matchtiebreak durchsetzen, genauso wie Miguel Valenzuela an Position drei gegen den ehemaligen Schönberger Spitzenspieler Mario Eckardt. Matej Kracik bewies in seinem Einsatz gegen die Nummer eins der Schweizer U-16-Rangliste erneut seinen Wert für die Lahrer, sodass es nach Einzeln etwas überraschend bereits 6:0 stand. Im Doppel überzeugte Bezirksliga-Debütant Martin Heber an der Seite von Miguel Valenzuela.

Kompakt: Kracik – Tanner 6:1, 6:4; Mack – van der Merwe 5:7, 6:3, 10:4; M. Valenzuela – Eckhardt 6:2, 4:6, 10:7; Sexauer – Bürgi 6:4, 6:0; Kiesenhofer – Nickel 6:2, 6:3; Heber – Kölln 6:4, 3:6, 10:6: Kracik/Mack – Tanner/van der Merwe 3:6, 2:6; Sexauer/Kiesenhofer – Eckhardt/Bürgi 6:4, 5:7, 7:10; H. Valenzuela/Heber – Nickel/Kölln 6:0, 6:1.

TC Ettenheim – TC 1923 Grenzach II 5:4 (rfu). Für den verletzten Mannschaftsführer Marco Basler musste Doru Petrovan von den Herren 40 einspringen. Aber auch Grenzach trat nicht in Top-Besetzung an. Wichtig aus TCE-Sicht war der Einsatz des jungen Tschechen Marek Dubský und von Jean-Philipp Louis, die im Einzel zwei Punkte beisteuerten. Der 18-jährige Tscheche, Nummer vier der tschechischen Jugendrangliste, ließ im Spitzeneinzel gegen den Schweizer Raphael Stucker nichts anbrennen. Glatt gewann Andreas Vogel an Position sechs, Punkt Nummer vier ging auf das Konto von Maxim Sosnovski, der gegen den stark kämpfenden Timo Ennen die Oberhand behielt. Beim Stand von 4:2 gingen die Ettenheimer kein Risiko ein und stellten mit Dubský/Sosnovski ein ganz starkes Einserdoppel auf, das den fünften Punkt im Schnelldurchgang gewann.

Kompakt: Dubský - Stucker 6:0, 6:1; Sosnovsky - Ennen 6:1, 7:5; Volkmer - Kummle 0:6, 3:6; J.-Ph. Louis - Rodewald 6:4, 6:2; Petrovan - Leppert 0:6, 1:6; Vogel - Mehlin 6:2, 6:2; Dubský/Sosnovsky - Stucker/Mehlin 6:0, 6:0; Volkmer/Petrovan - Kummle/Rodewald 2:6, 1:6; Louis/Vogel - Ennen/Leppert 7:5, 3:6, 7:10.


TC BW Oberweier II – Freiburger TC 6:3 (uws). "Das war ein Pflichtsieg", stellte TCBWO-Sportwart Oliver Killeweit fest nach dem sicheren Erfolg gegen die Freiburger fest, die zu den Abstiegskandidaten zu zählen sind. Denis Kapric, Andrej Kracman und Philipp Bauer besetzten die Positionen eins bis drei. Ihre Erfolge ebneten den Weg für das Oberweierer Team. In dieser Konstellation wird den jüngeren Kräften der Druck genommen, die dann an den hinteren Positionen zum Erfolg kommen können. So wie Andre Steinbach, der an Position vier siegte. Mit der 4:2-Führung im Rücken stellte der TCBWO drei Doppel auf, in denen die Spitzenkräfte mit jungen Spielern zusammengestellt wurden. Dies stellte kein Risiko dar und hilft den jungen Spielern in ihrer Entwicklung.

Kompakt: Kapric – Bierlein 7:5, 7:5; Kracman – Haas 6:1, 6:0; Bauer – Feuring 6:0, 6:0; Steinbach – Mall 6:4, 7:6; Mann – Siegel 6:2, 1:6, 3:10; Kempf – Weller 2:6, 1:6; Kapric/Mann – Haas/Feuring 3:6, 4:6; Kracman/Steinbach – Bierlein/Weller 6:1, 6:2; Bauer/Kempf – Mall/Siegel 6:1, 4:6, 11:9.


Frauen: TF Münstertal – TC BW Oberweier II 0:9 (uws). Die Gastgeberinnen traten ohne ihre beiden Spitzenspielerinnen an, was die Aufgabe für die Gäste erleichterte. Diese wiederum sind vor allem auf den Positionen vier und fünf mit Katia Viera Erbach und Evelyn Steinbach in dieser Spielklasse besonders gut aufgestellt. Angesichts dessen war ein Oberweierer Sieg erwartet worden, allerdings nicht in dieser Deutlichkeit. In dieser Partie lief alles für die Blau-Weiß-Reserve.

Kompakt: Riesterer – Singler 2:6, 6:4, 6:10; Fetscher-Dede – Killeweit 4:6, 0:6; Burgert – Gerteis 1:6, 4:6; Bungarz – Viera Erbach 2:6, 1:6; Damm – Steinbach 1:6, 1:6; Pfefferle – Siefert 0:6, 3:6; Riesterer/ Fetscher-Dede – Singler/Killeweit 0:6, 2:6; Burgert/Bungarz – Gerteis/Steinbach 4:6, 2:6; Damm/Pfefferle – Viera Erbach – Siefert 1:6, 0:6.