Schüler leisten Beitrag zum Waldumbau

Manfred-G. Haderer

Von Manfred-G. Haderer

Fr, 26. Juli 2013

Lenzkirch

Fünf- und Sechstklässler entfernen junge Fichten im Schächele / Eis entschädigt für die Arbeit.

LENZKIRCH. Am Ende ließen sie sich das wohlverdiente und von der Ortsgruppe im Schwarzwaldverein Lenzkirch spendierte Eis schmecken. Zuvor hatten die Schüler der 5. und 6. Klasse der Sommerberg-Schule beim Arbeitseinsatz am vorletzten Schultag kräftig geschwitzt. Einige Stunden hatten sie für diese Gemeinschaftsaktion von Forst, Schwarzwaldverein und Schule alles gegeben, waren dem unerwünschten Fichtenanflug im Bereich der Schächeleanlagen zu Leibe gerückt. Ein Projekt, das die Schüler auch mit Abläufen in Natur und der Waldwirtschaft vertraut machte.

Betreut wurde die Aktion der 27 Schülerinnen und Schüler von Gemeindeförster Andreas Schellbach, zwei Forstarbeitern und den Lehrerinnen. Einen Vormittag lang galt es wild gewachsene junge Fichtenbäumchen auszureißen. Wenn die Bäumchen der Armkraft widerstanden, wurde die Baumschere gezückt.

Schellbach beschreibt die Aktion als Mischwuchsregulierung. Dabei geht es darum, allmählich stabile und naturnahe Mischwälder heranzuziehen. Die Fichtenmonokulturen sollen, langsam zurückgedrängt werden. Gelungen ist dies bereits in den Sommerberganlagen, wo Orkan Lothar eine Schneise der Verwüstung hinterlassen hatte. Heute, fast 14 Jahre später, wächst dort ein wunderschöner Laubmischwald heran und die Anlagen erfreuen sich dank der Pflege der beiden Musikrentner großer Beliebtheit. Ähnliches könnte mittelfristig mit dem Schächelewald geschehen. Auch dort wurden Ende der 1920er Jahre als Notstandmaßnahme Waldanlagen mit Spazierwegen und Aussichtpunkten angelegt. Mit den Jahren gerieten sie in Vergessenheit.

Fast 80 Prozent des Lenzkircher Waldes bestehen aus Monokulturen. Die artenreicheren Mischwälder sind ökologisch wertvoller und zeichnen sich bei Stürmen auch durch eine größere Standfestigkeit aus. Die Fichte setzt sie sich bei der Naturverjüngung durch und muss frühzeitig zurückgedrängt werden. Gleichzeitig werden Laubbäume wie Buche oder Bergahorn oder Nadelbäume wie Douglasie, Weißtanne oder Kiefer gepflanzt. In Pflegeeingriffen muss dies gesteuert werden. Den Grundstein dazu legten die Schüler mit diesem schweißtreibenden Projekt.