"Die Schüler tragen Uniformen "

bex

Von bex

Fr, 14. Dezember 2012

Schülertexte

ZISCHUP-INTERVIEW:Abdal Slieman über die Schule im Irak.

Wie es in deutschen Schulen zugeht, wissen Zischup-Reporter aus eigener Erfahrung. Aber wie ist es, im Irak zur Schule zu gehen? Huda Slieman, Schülerin der Kooperationsklasse an der Albert-Schweizer-Schule III in Freiburg, hat Abdal Slieman befragt. Er kam vor fünf Jahren aus dem Irak nach Deutschland.

Zischup: Wie sieht es mit der Schulpflicht im Irak aus? Wie viele Jahre gehen die Kinder dort zur Schule?
Abdal Slieman: Bei uns im Irak gibt es keine allgemeine Schulpflicht.
Zischup: Ist die Schule kostenlos?
Slieman: Nein, die Schule kostet Geld. Viele Kinder können nicht zur Schule gehen, weil die Eltern nicht genug Geld haben.
Zischup: Ab welchem Alter gehen die Kinder dort zur Schule?
Slieman: Die Kinder dort kommen mit sechs Jahren in die Schule.
Zischup: Gibt es dort auch Kindergärten, die auf die Schule vorbereiten?
Slieman: Kindergärten gibt es nur in den Städten. Auf dem Dorf gibt es keine Kindergärten.
Zischup: Bekommen die Kinder in den Schulen Mittagessen und wenn ja, wie sieht so ein typisch irakisches Essen aus?
Slieman: Die Kinder dort bekommen kein Mittagessen. Aber sie bekommen Kekse mit Milch.
Zischup: Wie viele Pausen haben die Kinder während der Schulzeit?
Slieman: Die meisten Kinder haben ein bis drei Pausen.
Zischup: Gibt es verschiedene Schulen?
Slieman: Die Kinder haben verschiedene Schulen – arabische und kurdische Schulen. Die arabischen Kinder haben um 8 Uhr, die kurdischen Kinder haben um 13 Uhr Schule.
Zischup: Können Sie mir das Schulsystem erklären?
Sliemann: Die Kinder dort haben sechs Jahre Grundschule. Danach entweder drei Jahre Werkrealschule, drei Jahre Realschule oder vier Jahre Gymnasium.
Zischup: Wie sieht die Schuluniform im Irak aus?
Slieman: Die Schüler müssen eine Schuluniform tragen, einen schwarzen Rock oder eine schwarze Hose und ein weißes Hemd.
Zischup: Gibt es Schulnoten im Irak?
Slieman: Bei den Noten kann man 100 Prozent bekommen. Das ist in Deutschland eine 1.