Das Feuerwerk bei der Bundesfeier fällt am 1. August aus

Ingrid Böhm-Jacob

Von Ingrid Böhm-Jacob

Mi, 01. August 2018

Rheinfelden

Die Bundesfeier am 1. August wird in Rheinfelden/Schweiz in diesem Jahr ohne ein fulminantes Feuerwerk über die Bühne gehen. Die Stadt folgt damit dem allgemeinen Verbot im Kanton Aargau.

RHEINFELDEN/SCHWEIZ (ibö). Es ist zwar alles mit den Pyrotechnikern für den krönenden nächtlichen Abschluss der Bundesfeier vorbereitet. Aber das Himmelsspektakel wird es nun doch nicht geben. Es wird kurzerhand abgesagt und muss ausfallen, nachdem der Kanton Aargau ein allgemeines Feuerwerksverbot erlassen hat. Stadtschreiber Roger Erdin bedauert dies, aber die Stadt habe keine Wahl. Sie wird dennoch ein buntes Programm in der Altstadt und auf der Kurbrunnenanlage über dem Rhein veranstalten und mit einer Illumination der Baumalle am Inseli und der Schifflände einen neuen Hingucker für die Besucher schaffen. Aus Sicherheitsgründen sollte das Feuerwerk vom Inseli ohnehin schon auf das Parkdeck verlegt werden. Das traditionelle Feuerwerk wird laut Erdin entweder in der Silvesternacht gezündet oder spätestens bei der Bundesfeier 2019 zu sehen sein nach dem Motto: aufgeschoben, aber nicht ganz aufgehoben.

Der Geburtstag der Schweiz feiert die Nachbarstadt am 1. August ab 18 Uhr in der Kurbrunnenanlage (mit Bewirtung). Um 18.45 Uhr übernimmt Stadtführerin Davina Benkert die Moderation des Abends. Das Programm gestalten Angelo Pisano und Band mit Songs aus der Schweiz und der Welt sowie der Jodlerclub Laufenburg. Es treten die Nachwuchstalente Gina und Fabian mit Coversongs und eigenen Kompositionen auf. Als Festredner ist Peter Stadler, Geschäftsführer der Basler Personenschifffahrt AG angekündigt. Der traditionelle Lampionumzug um 21.45 Uhr führt wieder durch die Altstadt.