Festival lockt Tausende

Fotografiert von Horatio Gollin und Ralf H. Dorweiler

Von Fotografiert von Horatio Gollin & Ralf H. Dorweiler

Mo, 20. August 2018

Rheinfelden

Brückensensationen /.

Geschwind klettert Paolo Locci an der Stange fünf Meter nach oben. In schwindelerregender Höhe zeigt der Akrobat sein Können. Der Applaus ist ihm sicher. Die 12. Brückensensationen boten den Besuchern ein dicht gedrängtes Unterhaltungsprogramm. Zum Sehen und Hören, zum Entdecken und Staunen gab es Akrobatik, Clownerie, Zauberei, Theater und Musik. Bei fast 70 Auftritten belebten 20 Künstlergruppen aus sieben europäischen Ländern die alte Rheinbrücke und die darumliegenden Spielorte mit der ganzen Vielfalt der Straßenkunst.

An allen Spielorten herrschte eine ausgelassene Stimmung. Im Stadtpark, am Haus Salmegg, auf dem Inseli und natürlich auf der alten Rheinbrücke zeigten sich Frauen und Männer, Jung und Alt begeistert von dem breiten Angebot der Straßenkünstler, fuhren Karussell oder probierten die aufgestellten Rieseninstrumente und Schrottmarionetten aus. An den drei Tagen tummelten sich laut Veranstalter 12 000 Besucher auf dem internationalen Straßentheaterfestival.

"Die Atmosphäre ist immer schön", erklärte eine Besucherin aus dem Schweizer Rheinfelden. Ein Mann aus dem badischen Rheinfelden meinte: "Ich freue mich immer schon Tage vorher darauf!"

Neben unbeschwerten Stunden spielte kurz auch die Politik eine Rolle. OB Klaus Eberhardt bekräftigte beim Live-Auftritt in der Sendung SWR-Aktuell vom Festival aus den Wunsch nach einer längeren Überdeckelung der A 98 zwischen Karsau und Minseln durch den Bund.

Ein Video vom Festival finden Sie unter http://mehr.bz/sensationen18