Erster Schweizer Hagelflieger hebt ab

sda

Von sda

Fr, 17. August 2018

Schweiz

LUPFIG (sda). Ein spezielles Kleinflugzeug soll Hagelwolken mit Silberiodid impfen und so Hagelschäden verringern. Dies ist das Ziel des Hagelfliegers eines Schweizer Versicherungskonzerns. Das auf dem Regionalflugplatz Birrfeld im aargauischen Lupfig stationierte Flugzeug im Wert von 200 000 Franken solle die Wahrscheinlichkeit für Hagel bis zur Hälfte reduzieren, hält die Versicherungsgruppe Bâloise Group fest. Es ist mit einer Sprühvorrichtung bestückt, fliegt unter der Hagelwolke durch und setzt im Zentrum der Aufwinde Silberiodid frei. Diese chemische Verbindung aus Silber und Iod ist laut der Versicherung "unbedenklich". Es liege eine Bewilligung des Bundesamts für Umwelt (Bafu) vor, sagte Mathias Zingg von der Versicherung am Donnerstag an einem Medientermin. Das Silberiod wirkt als Eiskeim: Es soll verhindern, dass sich große und schwere Hagelkörner bilden können. Im Idealfall entstünden viele kleine Hagelkörner, die sich auf dem Weg zur Erde in Schneematsch oder Regen verwandelten. Hagelflieger werden an vielen Orten eingesetzt, zum Beispiel seit 2010 im Schwarzwald-Baar-Kreis.