Eishockey

Dustin Strahlmeier soll in Schwenningen bleiben

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Fr, 11. Januar 2019 um 12:51 Uhr

Schwenningen Wild Wings

Mirko Höfflin und Dominik Bittner werden die Wild Wings verlassen. Immerhin können die Schwenninger aber zwei andere wichtige Spieler halten. Und bei Goalie Strahlmeier ist Trainer Thompson sehr zuversichtlich.

Mirko Sacher verlängerte um ein Jahr, Boaz Bassen gar gleich um drei Jahre. Die Wild Wings erwarten heute, Freitag, 19.30 Uhr, den ERC Ingolstadt und gastieren am Sonntag, 14 Uhr, in Bremerhaven. "Wir hätten Höfflin und Bittner gerne gehalten", so Trainer Paul Thompson. "Beide haben sehr professionelle Einstellungen. Aber wir müssen ihre Entscheidungen akzeptieren."

Höfflin kann sich heute also gegen seinen neuen Klub ins Zeug legen. Die Ingolstädter sind mit 60 Punkten Tabellensiebter, nur aufgrund des schwächeren Torverhältnisses hinter den Fischtown Pinguins Bremerhaven, bei denen die Schwäne am Sonntag antreten und die den begehrten sechsten Tabellenplatz, der die direkte Playoff-Qualifikation bedeutet, einnehmen.

Am 2. Dezember unterlagen die Schwenninger den Panthern mit 3:4. Die Ingolstädter haben vier der jüngsten fünf Spiele gewonnen. Im ersten Duell mit Schwenningen siegten die Schanzer am 28. September zu Hause klar mit 6:0.

Für die heutige Partie waren bis gestern Nachmittag 2500 Karten verkauft, die Wild Wings rechnen mit 3000 Zuschauern. Das Tor wird Dustin Strahlmeier hüten. "Dustin ist so wichtig für uns. Ich glaube, er wird in Schwenningen bleiben. Ich denke, wir werden sehr bald eine positive Entscheidung haben", so Trainer Thompson.

Falls aus der Hoffnung Gewissheit wird, würde Strahlmeier in seine vierte Saison bei den WildWings gehen. Um den Torhüter herum werden die Schwenninger ihr neues Team aufbauen. Die Verteidiger Mirko Sacher und Boaz Bassen haben am Neckarursprung verlängert. Auch Defender Dominik Bohac bleibt in der kommenden Saison in Schwenningen. Trainer Thompson will zudem Abwehrmann Kyle Sonnenburg halten. "Ich möchte, dass er bleibt, das wird sich in den kommenden Wochen entscheiden", so Thompson über den 32-jährigen Deutschkanadier.