"Sein Vorbild ist der Benni Doll – da will er auch hin"

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Di, 23. Januar 2018

Biathlon

Diogo Martins festigt seine Führung im Deutschen Schülercup der Biathleten mit den Rängen eins und zwei in Oberwiesenthal.

BIATHLON. Beim Deutschen Schülercup (DSC) in Oberwiesenthal schnitten die Starter aus dem Schwarzwald in den Klassen Schüler 13 und 15 besonders erfolgreich ab. Nils Gutmann (SC Wieden) und Jannis Dold (SC St. Märgen) führen bei den jüngeren Schülern die DSC-Gesamtwertung nach vier Wertungsrennen an: Gutmann ist Erster mit 97 Punkten, einen Zähler weniger hat der zweitplatzierte Jannis Dold.

Dold beendete den Techniksprint, in dessen Verlauf pro Runde technische Elemente zu meistern waren, als Zweiter. Drei Scheiben verfehlte er beim zweimaligen Schießen. Gutmann kam auf die selbe Quote am Schießstand und belegte den vierten Platz. In der Verfolgung drehten die beiden jungen Schwarzwälder auf. In den Nettolaufzeiten, die für die DSC-Gesamtwertung herangezogen werden, beherrschten sie diesen Wettkampf. Gutmann gewann vor Dold. "Die Beiden können immer unter die ersten laufen", sagt Stützpunkttrainerin Ina Metzner.

Dass die Verfolgung als eigenständiges Rennen gewertet und der Sprint herausgerechnet wird, ist vom Verband so gewollt. "Die Kinder, die im Sprint nicht so gut waren, sollen am nächsten Tag noch einmal eine neue und faire Chance bekommen, deshalb wird für die DSC-Gesamtwertung das Netto-Verfolgungsergebnis herangezogen und nicht die Addition aus Sprint und Verfolgung. Denn Erfolgserlebnisse sind in diesem Alter sehr wichtig", sagt Ina Metzner, die die Schüler im Schwarzwald zusammen mit Andreas Gnädinger coacht. Normalerweise gehen Biathleten mit dem Zeithandicap vom Sprint in die Verfolgung. Wer im Sprint schlecht war, nimmt dieses schlechte Ergebnis mit in die Verfolgung. Die Kinder sollen sich an die Verfolgungssituation gewöhnen, aber bei den Schülern zählen Sprint und Verfolgung als eigenständige Rennen für die DSC-Wertung.

Nachwuchsbiathlet Diogo Martins vom SC Hinterzarten war bei den Schülern 15 der Schnellste in der Netto-Verfolgung und siegte mit 1,3 Sekunden Vorsprung. Im Techniksprint hatte er nach drei Schießfehlern den zweiten Platz belegt. Die DSC-Wertung führt Martins in dieser Altersklasse mit zehn Punkten Vorsprung an. "Diogo ist ein sehr zielstrebiger Sportler. Biathlon ist sein Ein und Alles. Sein Vorbild ist der Benni Doll. Da will er auch hin und dafür tut er alles", sagt Metzner.

Fabian Kaskel (SC Todtnau), Dritter in der Gesamtwertung, kam in der Nettowertung der Verfolgung auf den vierten Platz, den Techniksprint hatte er als Achter beendet. Mathis Färber (SC Schönwald) und Daniel Stiefvater (SC Bad Säckingen) vervollständigten das gute Abschneiden der Schwarzwälder bei den Schülern 15. Färber wurde im Techniksprint Fünfter und in der Netto-Verfolgung Sechster. Stiefvater sicherte sich im Techniksprint Rang neun. "Bei den Schülern 15 sind wir in der Breite sehr gut aufgestellt. Kaskel und Färber können auch jederzeit unter die Besten kommen", sagt Metzner.

Dana Horngacher (SZ Breitnau) hielt sich bei den Schülerinnen 13 achtbar. Den Techniksprint beendete sie nach zwei Schießfehlern als Zehnte, in der Verfolgung verfehlte sie erneut zwei Scheiben und wurde Zwölfte. Miriam Asal (SC Wieden) erkämpfte sich bei den Schülerinnen 14 die Ränge acht (Techniksprint) und 13 (Verfolgung). Ihre Vereinskameradin Carina Gutmann wurde in der Klasse S 15 ebenfalls Achte im Techniksprint und Zehnte in der Verfolgung. In der DSC-Gesamtwertung ist Gutmann Neunte.