Madonna, Rammstein, Keltisches

Helena Kiefer

Von Helena Kiefer

Mi, 03. Mai 2017

Sexau

Der Musikverein Sexau und die Arion Singers aus Waldkirch zeigten sich beim Konzert zum Geburtstag des Musikvereins vielseitig.

SEXAU. Einen Abend mit kurzweiligem Programm bot der Musikverein Sexau zusammen mit den Arion Singers aus Waldkirch beim Jubiläumskonzert anlässlich seines 125-jährigen Bestehens. Auch die Nachwuchsmusiker der Rhythmusgruppe "Rhythmusiker" sowie die Blockflöten- und Melodikakids zeigten ihr Können. Beim Auftritt der Dorfmusikanten konnten die Besucher schließlich das Tanzbein schwingen.

"Es wird sehr laut" – mit diesen Worten kündigte Rhythmusausbilder Martin Holzer die Nachwuchstalente an, die mit Mülltonnen, Cajóns, Trommeln und weiteren Schlaginstrumenten auf der Bühne warteten. Mit ordentlichem Geräuschpegel trommelten die "Rhythmusiker" dann zu "We Will Rock You" auf ihre Instrumente. Es folgten die Blockflötenkids unter der Leitung von Clarissa Birkle zusammen mit den Melodikaschülern, die zusammen mit dem Blasorchester "A Song For You" zum Besten gaben.

"Danke für die volle Halle", bedankte sich der Vorsitzende Tobias Kern bei den Besuchern. Für die Musiker sei es traumhaft, dass so viele der Einladung gefolgt seien. Gäste aus Politik und der Sexauer Vereinslandschaft sowie Freunde des Musikvereins ließen die Halle beinahe aus den Nähten platzen. Kern lobte die Nachwuchsmusiker: "Es ist phänomenal, was wir hier auf der Bühne haben." Er warb auch gleich um neue Mitglieder.

Monumentale Klänge folgten, als das Orchester mit den beiden Solistinnen Evelyne Spöri und Katharina Gerber an der Querflöte keltische Musik spielte.

Bürgermeister Michael Goby nutze sein Grußwort, um "richtig laut Danke zu sagen". Die Sexauer Vereine seinen Wertträger, vermittelten Disziplin, Kameradschaft, örtliche Tradition und Kultur, so Goby. Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle sprach für alle anwesenden Abgeordneten: "Es ist wichtig, seine eigenen Wurzeln zu kennen", sagte sie. Als "wunderbar und vielfältig" lobte sie das Repertoire des Musikvereins.

Die Freude an der Musik übertrug sich auf die Gäste

Zum Programm trugen auch die Arion Singers aus Waldkirch mit ihrem neuen Dirigenten David Brooke bei. Zum Beispiel mit einem Arrangement von "Let Me Entertain You". Die offensichtliche Freude der Sänger an der Musik übertrug sich auf die Gäste im Saal. Neben Popmusik von Madonna oder dem Broadway-Medley "Aquarius" präsentierten die Waldkircher unter anderem auch "Engel" von der Gruppe Rammstein auf.

Durch das Programm führte Marcel Hiller. In ansprechender Weise lieferte der Saxofonist nicht nur Liedtitel und Komponisten, sondern auch Hintergrundinformationen, zum Beispiel zum Luftschiff-Unglück im Mai 1937: Damals ging der Zeppelin "Hindenburg" bei der Landung in Flammen auf. Die Komposition "Hindenburg" von Michael Geißler war ein Höhepunkt des Konzerts. Auch weil er sich abhob: Nach scharf klingenden Dissonanzen brach im Orchester plötzlich Stimmengewirr aus: "Hilfe, Feuer, Feuer." Immer wieder erklangen Rufe aus dem Publikum: "Toll, bravo!"

Harmut Kern, ehemaliger Vorsitzender, archiviert Bilder, Zeitungsausschnitte und andere Artefakte rund um den Verein. Eine Ausstellung der von ihm gesammelten Dinge war in den Nebenräumen der Halle zu sehen. Besucher durften auch Andenken mitnehmen: In einer Fotobox konnten sie sich ablichten und die Bilder gleich drucken lassen.

Ehrungen: Harald Bobeth, Präsident des Oberbadischen Blasmusikverbands, ehrte Bernhard Spöri für 50 Jahre und Harald Koch für 25 Jahre. Koch feierte auch sein 10-Jähriges als Dirigent. Für 45 Jahre wurden vom Verein geehrt: Klaus Bergmann, Manfred Spöri und Rolf Kern. Seit 30 Jahren ist Martin Holzer dabei, seit 20 Jahren Sabine Schulz-Thoma.