Sport und Show

Christian Ringwald

Von Christian Ringwald

Mi, 08. August 2018

Sexau

Rund 500 Reiter beim Jugendturnier beim Reithof Staude.

SEXAU. Rund 500 Nachwuchs-Reiter aus ganz Baden-Württemberg trafen sich im Reithof Staude in Sexau zum Jugend-Reitturnier. An den drei Turniertagen standen rund 30 Wertungen an. Das Turnier zählt sowohl als Qualifikation für dem Landesjugend-Cup in der Stuttgarter Schleyer-Halle wie auch für den Nürnberger-Burg-Pokal.

Die rund 500 Reiter im Alter zwischen vier und 21 Jahren kamen aus ganz Baden-Württemberg, mit ihnen waren rund 250 Pferde angereist. Am Samstag wurden Dressurwertungen abgelegt, Samstag und Sonntag standen ganz im Zeichen des Springens. Beim Top-Springen am Sonntag – einem "S-Springen" – mussten Hindernisse mit Höhen von bis zu 1,5 Meter übersprungen werden. Die Turnierpferde haben ein Alter zwischen sieben und 18 Jahren; am Sonntagmorgen stand eine Jungpferdeprüfung (vier Jahre alte Pferde) auf dem Programm.

Das Jugend-Reitturnier des Reitclub Staude Sexau ist eine der größten Veranstaltungen ihrer Art in der Region. Der Parcours hat eine Länge von etwa 450 Metern, auf dieser Distanz sind zehn bis zwölf Hindernisse (je nach Wertung) zu überspringen; dafür brauchen die Reiter etwa 70 Sekunden. Der Reitclub Sexau zählt etwa 30 Mitglieder, wie Vorsitzender Jonny Preisinger gegenüber der BZ erläuterte. Die Organisation einer solch großen Veranstaltung sei für den Verein eine enorme Kraftanstrengung, zumal auch Preisgelder von knapp 10 000 Euro eingeworben werden müssen.

Ein Teil der Reiter campierte vor Ort und stellte die Pferde in den Stallungen des Reitstalls ein. Immer wieder ein Höhepunkt – zumindest fürs Auge – sind die sogenannten "Kostümspringen". Dabei gibt es zwei Wertungen, eine reitsportliche und zusätzlich eine für die Kostümierung.

In der Jury für die Kostümierungen waren drei örtliche Persönlichkeiten vertreten: Renate Hess, stellvertretende Bürgermeisterin von Sexau, Trixi Holzer, Vorsitzende des örtlichen Kirchengemeinderates und Feuerwehrkommandant Frank Birkhofer.