Verjüngt und mit Ambitionen

Karin Heiß

Von Karin Heiß

Mi, 15. August 2018

Simonswald

BZ-SERIE ZUR FUßBALLSAISON 18/19 (7): Die Spielgemeinschaft Simonswald-Obersimonswald hat etliche Neuzugänge.

SIMONSWALD. Die Spielgemeinschaft Simonswald-Obersimonswald (SG SO) besteht nun seit drei Jahren. Gleich in der ersten Saison gelang ihr der Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga, die sie im ersten Jahr auf dem sechsten und in der letzten Saison, dem zweiten Jahr, auf dem zehnten Tabellenplatz abschloss.

Seit ihrer Gründung ist Achim Thoma der Cheftrainer und geht mit der 1. Mannschaft in die vierte Saison. Während dieser Zeit stand ihm Matthias Bumen als spielender Co-Trainer zur Seite. Bumen verließ die SG zum Ende der Saison, um bei seinem Heimatverein dem Verbandsligisten SG Elzach-Yach wieder aktiv mit zu kicken. Neuer Co-Trainer ist in Simonswald nun Moritz Hübner, der vor drei Jahren mit Thoma von Elzach kam und seitdem zum Kader der 1. Mannschaft der SG SO zählt. Hübner spielt nun seit rund zehn Jahren aktiv Fußball, zunächst in Elzach, dann in Emmendingen.

Thoma freut sich, dass Moritz Hübner nun mit ihm gemeinsam das Training macht. "Sein taktisches Verständnis kann gut für die Trainingsarbeit genutzt werden. Er registriert, wenn jemand im Spiel Fehler macht und kann gut vermitteln, wie so etwas vermieden werden kann und was verbessert werden muss", sagt der Haupttrainer. Die Beiden kennen sich zudem schon lange. Das sei eine wichtige Voraussetzung gewesen für seine Entscheidung, Hübner zu fragen, ob er als Co-Trainer einsteigt. "Wenn man jemand länger kennt, weiß man, wie der tickt."

Auch als Hübner in der letzten Saison eine Zeit lang in Mexiko bei seiner Frau und seiner neugeborenen Tochter weilte, sei der Kontakt nicht abgerissen. Als Achim Thoma, der zuvor Trainer in Elzach war, nach Simonswald wechselte, kam Hübner mit, weil er sich von der Konstellation viel versprach. Das bewahrheitete sich dann ja auch im sofortigen Aufstieg der neugegründeten SG SO. "In Mexiko war ich, weil meine Frau von dort kommt. Nun sind wir wieder zurück und bleiben auch. Ich bin froh, hier in Simonswald nicht nur wieder zu spielen, sondern auch das Training mitzugestalten", ergänzte der neue Co-Trainer.

Über die letzte Saison sagte Achim Thoma: "Das Ziel, uns zu verbessern und im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zu landen, ist uns nicht gelungen." In der letzten Runde mussten seiner Ansicht nach "zu viele Kompromisse im Hinblick auf den Kader, die Organisation und die Leistung der Spieler eingegangen werden". "Ich wünsche mir eine bessere Saison."

Das Ziel bliebe das selbe wie vor einem Jahr. Die Mannschaft sei noch jünger geworden, manche kämen von unteren Ligen oder hätten noch nicht so oft im aktiven Bereich gespielt. "Sie gilt es heranzuführen", betonte der Trainer. Dafür könne er diese Saison auf einen größeren Kader zurückgreifen, das berge ein gewisses Potenzial. Doch, um die Mannschaft zu stabilisieren und ausbaufähig zu machen, müsse noch viel Arbeit herein investiert werden. Derzeit umfasst der Kader 23 Mann. Der Altersdurchschnitt liegt bei 24 Jahre. "Es ist schwierig abzuschätzen, wie die nächste Saison läuft." Es gebe andere Mannschaften in der Liga, die andere Wege als die SG SO gingen. "Wir setzen auf unseren eigenen Spieler und den Nachwuchs", nicht auf bezahlten Fußball in der Klasse. Deshalb sei Thoma auch weiterhin gern in Simonswald Trainer. "Simonswald ist speziell, aber hier habe ich ein gutes Umfeld. Viele Leute, die sich wirklich für Fußball interessieren, spielen und hart trainieren sowie rund herum mit anpacken. Es gibt hier einige Unikate und das macht das Training und die Arbeit hier aus. Das ist positiv."

Trotz einiger Schwächen in der letzten Saison findet Thoma, dass es der SG SO gelungen ist, sich stabil in der Bezirksliga zu halten. Die Qualität der Bezirksliga habe sich nun verbessert, da seien Mannschaften drin, gegen die zu spielen einen großen Anreiz ausmache. Die Vorbereitung sei im Juli richtig losgegangen und recht wechselhaft verlaufen. Gegen Schonach gab es ein Unentschieden (2:2), gegen Winden verlor die SG SO (2:3) und gegen Hinterzarten gewann sie (1:2). Beim ersten Punktspiel gegen und in Glottertal verschenkte die SG SO ihren Sieg, das Spiel endete 2:2.

Als Neuzugänge sind in der 1. Mannschaft Fabian Geng von der SG Elzach-Yach, Manuel Kiefer vom SC Gutach-Bleibach, Lars Lehmann von der SG Wasser-Kollmarsreute, Serkan Karabyik und Egemen Karabyik vom FC Waldkirch II, und Timo Schneider, Jonas Wehrle sowie Hussein Khazaal aus der eigenen Jugend. Mit dem langjährigen Torwart Daniel Hummel hat die SG SO nun einen Trainer eigens für ihre Torwarte. Abgegangen sind Matthias Bumen zur SG Elzach-Yach, Stephan Disch zum FC Waldkirch und Mario Hinz zum FC Furtwangen. Patrick Haase hat seine Karriere beendet und wird Teamkoordinator, Marcel Mickein pausiert in der anstehenden Runde.