Einziger SVS-Sieg geht an Laura Disch

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Di, 12. Februar 2019

Ski Alpin

Skifahrtalent des ST Freiburg gewinnt den Riesenslalom beim Leki-Pokal in Mellau.

SKI ALPIN (masi). Das anspruchsvolle Gelände der Rennpisten oberhalb des Skiortes Mellau im Bregenzer Wald sorgt beim traditionellen Leki-Pokal für den alpinen Skinachwuchs aus Baden-Württemberg immer wieder für spezielle Herausforderungen. Am Samstag stand ein Riesenslalom auf der Strecke Wildgunten auf dem Programm, am Sonntag folgte ein Slalom auf der Piste Rossstelle. Der einzige Sieg für den Schülerkader des Skiverbands Schwarzwald (SVS) ging an Laura Disch vom Skiteam Freiburg.

Steil beginnt die Wildgunten-Riesenslalom-Piste, führt über kupiertes Gelände durch eine Waldschneise und erfordert mit hinter Kuppen versteckten Renntoren eine gute Vorbereitung der Athleten. Laura Disch führte das Klassement schon nach dem ersten Durchgang deutlich an und brachte auch den zweiten Lauf nervenstark mit schnellster Zeit ins Ziel. Ronja Wiesler vom SC Münstertal setzte sich gegen ihre schwäbische Teamkollegin Anna Vohrer durch und wurde Zweite.

Erst auf Rang zehn der U-16-Klasse (Gesamt-13.) folgte in Pauline Kimpel vom SC Kandel eine weitere U16-Starterin des SVS. Einzig die Top-U-14-Läuferin Alessia Panduritsch vom TuS Gutach lag als Dritte ihrer Klasse und Gesamt-Elfte noch vor Kimpel.

Doppel-Landesmeister Jonas Schoch (SC Sasbach) gelang nach dem fünften Zwischenrang noch mit Laufbestzeit eine erfolgreiche Aufholjagd, die ihn als Zweiten aufs Podest brachte. Teamkollege Ayk Irmen (SZ Leutkirch) lag uneinholbar vorn. Jakob Baum vom SC Oberried und Silas Söllner vom ST Freiburg schafften mit den U-16-Plätzen acht und neun ebenfalls Top-Ten-Ränge. Pirmin Burger von der SZ Elzach wurde Dritter der U 14 (Gesamt-Zwölfter). Moritz Wiesler vom SC Münstertal kam bei seinem ersten Leki-Pokal-Start gleich auf Rang fünf der U14 (Gesamt-15.).

Der Wetterwechsel kündigte sich zwar schon an, doch die gut präparierte Piste hielt am Sonntag den Läufern beim Slalom stand. Laura Disch wiederholte ihre guten Vortagesleistungen und wurde mit Platz zwei hinter Rennsiegerin Anna Vohrer (SZ Leutkirch) schnellste SVS-Starterin. Alessia Panduritsch bestätigte ihre gute Slalomform mit dem fünften Gesamtrang und Platz zwei in der starken U14-Klasse. Pauline Kimpel folgte kurz dahinter als Vierte der U 16 (Gesamt-Sechste).

Ein wenig zu viel Gas im Stangenwald gaben die Jungs der älteren Klasse und schieden schon im ersten Durchgang aus. Einzig Vortagessieger Ayk Irmen war auch Schnellster im Slalom. Platz drei der Endwertung sicherte sich mit zwei schnellen Läufen Pirmin Burger (Zweter der U 14). Max Kiefer (SC Oberkirch) kam auf dem vierten Rang der U 16 und als Gesamtneunter ins Ziel.