Finale mit Frühlingsgefühlen

Christel Siegmund

Von Christel Siegmund

Mi, 28. März 2018

Ski Alpin

Emilia Löffler und Marco Behringer dominieren letztes alpines Skirennen des Winters am Seebuck.

SKI ALPIN. Bei besten Pistenbedingungen und Traumwetter beendeten die alpinen Schüler des Skiverbands Schwarzwald mit zwei Abschlussrennen auf dem Feldberg die Rennsaison des Winters 2017/18. Rund 90 Starter hatten sich auf dem Seebuck eingefunden und kämpften bei den von den Skiclubs Neustadt und Bonndorf souverän ausgerichteten Slalomwettbewerben um die letzten Punkte der regionalen Ziener Cup-Wertung.

Die Bronzemedaillen-Gewinnerin der deutschen Slalom-Meisterschaft, Leah Bühler (SC St. Blasien), führte das Feld nach dem ersten Durchgang mit einem Vorsprung von fast 1,5 Sekunden deutlich an, während es dahinter mit Emilia Löffler (WSG Feldberg), Laura Disch (ST Freiburg) und Ronja Wiesler (SC Münstertal) im Hundertstel-Sekundenabstand wesentlich enger zuging. Im zweiten Durchgang unterlief Leah Bühler, das Ziel schon vor Augen, ein Fahrfehler und sie schied aus. Emilia Löffler sicherte sich mit Laufbestzeit den Rennsieg vor Ronja Wiesler und Laura Disch. Alessia Panduritsch vom TuS Gutach, die zum jüngsten Jahrgang zählt, fuhr mit 1,5 Sekunden Abstand auf den vierten Gesamtrang und wurde souveräne Siegerin der U14-Klasse. Mit deutlichem Rückstand wurde Annalisa Valasek vom SC Offenburg Vierte der U16 (Gesamt 5.), vor Luisa Seifritz (SC Furtwangen). Aufs U14-Podest kamen Jona Boehler (ST Freiburg) als Zweite und Anna Herrmann (SC Hundsbach) als Dritte.

Bei den Jungs bewies Marco Behringer vom SC Fischbach einmal mehr seine Klasse und siegte mit Laufbestzeit in beiden Durchgängen. Jonas Schoch (SC Sasbach) und Jakob Baum (SC Oberried) lieferten sich einen engen Wettkampf um Platz zwei, den Schoch letztlich für sich entschied. Dennis Möllinger (SC Münstertal) wurde Vierter. Den U14-Sieg sicherte sich Silas Söllner (ST Freiburg).

Traditionell wird das letzte Saisonrennen als Parallelslalom mit Qualifikation ausgetragen. Schon in der Qualifikation dominierten die SVS-Topfahrer das Renngeschehen: Bei den Mädchen führte Emilia Löffler vor Leah Bühler, Ronja Wiesler und Laura Disch. Dahinter folgte erneut die U14-Beste Alessia Panduritsch vor der U14-Zweiten Hannah Thissen von der SZ Bernau und Anna Herrmann. Bei den Jungs nahm Marco Behringer dem nach Durchgang eins Führenden Tobias Herre (Rheinbrüder Karlsruhe) im zweiten Lauf noch eine Sekunde ab und gewann die Qualifikation. Hinter Herre war Jonas Schoch Drittschnellster vor Jona Juwana (SC Oberkirch) und Jakob Baum. Tino Lehmann hatte in der U14 die Nase vorn und schaffte sich damit die beste Ausgangsposition vor Pirmin Burger (SZ Elzach) und Max Kiefer. Bei den getrennt nach Klassen ausgefahrenen Parallelslaloms gewann Emilia Löffler gegen Leah Bühler, auch Marco Behringer sicherte sich den Klassensieg. In der U14 wurde Stefanie Gfrörer (SC Menzenschwand) Zweite, ebenso Tino Lehmann, der gegen Pirmin Burger das Nachsehen hatte.

Damit stand auch die Gesamtwertung der aus acht Rennen bestehenden Cup-Wertung fest: Emilia Löffler und Marco Behringer holten die meisten Punkte in der U16, Pauline Kimpel (SC Kandel) und Max Kiefer in der U14. Jeweils Zweiter wurden Pia Schwörer (SC 1900 Donaueschingen), Pirmin Burger, Annalisa Valasek und Jakob Baum, auf Rang drei der Gesamtwertung beendeten Electra Weiler (SZ Elzach), Tino Lehmann, Ronja Wiesler und Jona Juwana die alpine Rennsaison.