Horning in der Jugend stark

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Fr, 13. April 2018

Ski Alpin

Finale im Deutschlandpokal und der deutschen Skiliga.

SKI ALPIN (masi). Perfekte Bedingungen fanden die rund 90 Athleten der Jugend- und Aktivenklassen zu den Finalwettbewerben der Deutschlandpokal-Serie und den abschließenden Skiliga-Rennen am alpinen Trainingszentrum am Allgäuer Oberjoch vor. Auch wenn dem großen Team des Schwarzwälder Jugendkaders kein Sieg mehr in den Abschlussrennen gelang, fuhren die Topfahrer noch einmal einige Top-Ten-Plätze ein.

Ferdinand Löffler (WSG Feldberg) gelang mit zwei schnellen Fahrten auf der steilen und anspruchsvollen Rennpiste im einzeln gewerteten Riesenslalom auch zweimal der Sprung als Zweiter aufs Podest. Er musste sich in beiden Rennen nur dem bayerischen Fahrer Leopold Lechner knapp geschlagen geben. Dahinter kam Urs Rotkamm (SC Waldshut) zweimal auf Rang vier. Nils Haser vom Skiteam Freiburg) kam auf der Jagd nach den letzten Punkten in der Deutschlandpokal-Wertung auf Rang elf. Für die Top-Platzierungen bei der Jugend sorgte die Neuenburgerin Chiara Horning (SC Muggenbrunn) auf den Gesamträngen fünf und sieben, was Rang zwei und drei in der U-18-Wertung der jüngeren Fahrerinnen bedeutete. Damaris Vetter (SC Kandel) fuhr mit Rang zehn ebenfalls noch in die Top Ten.

Am zweiten Wettkampftag erwarteten fast schon sommerliche Temperaturen die Athleten zum Parallelslalom-Teamwettbewerb um die Finalwertung der deutschen Skiliga. Das Team Regio West and Friends mit Chiara Horning, Yannic Geiger (SZ Lahr) und Nicolas Kiefer (SC Engen) flog breits in der ersten Runde raus. Das Team Regio West 2 mit Ferdinand Löffler, Nils Haser, Lilly Wiesler (SC Münstertal) und Luis Diehm (SC Neustadt) schaltete in der zweiten Runde das Team Bezirk 7/Hochrein aus. Es kam bis ins kleine Finale, konnte dies aber nicht gewinnen und wurde Vierter. In der Gesamtwertung der deutschen Skiliga konnte das Team Regio West and Friends mit den Erfolgen des ersten Wettkampftages dennoch Rang zwei erzielen. Das Team Bezirk 7 wurde Gesamtvierter, das Team Regio West 2 aufgrund einer fehlenden Teamwertung Gesamtneunter.

Mit den Abschlussrennen standen auch die Finalwertungen der über die gesamte Wintersaison laufenden Deutschlandpokal-Rennen fest: Nils Haser kam auf Rang vier der Gesamtwertung, gefolgt von Ferdinand Löffler als Fünftem. Bei den Frauen erzielte Chiara Horning als Zweite der U 18, was Rang sieben im Gesamtranking bedeutete, die beste Platzierung des Skiverbands Schwarzwald, Damaris Vetter wurde 14. Es siegten die Bayern Maria Wallner (TSV Ampfing) und Simon Engels (SC Partenkirchen).