Slalomeinsatz trotz Abi

Christel Siegmund

Von Christel Siegmund

Mi, 21. März 2018

Ski Alpin

Chiara Horning startet bei den Pokalrennen in Todtnauberg und wird Dritte.

SKI ALPIN. Fest im Terminkalender der Schwarzwälder Skirennen verankert sind die Dompokal- und Walter-Zimmermann-Pokal-Wettkämpfe, die vom SC Speyer am Stübenwasen-Hang in Todtnauberg ausgerichtet wurden. Rund 130 Starter der Schüler-, Jugend- und Aktiven-Klassen, mehrheitlich vom Westdeutschen und Hessischen Skiverband, aber auch mit einigen Athleten des Skiverbands Schwarzwald (SVS), gingen ins Rennen um die Wanderpokale.

Trotz warmer Temperaturen an den Tagen zuvor konnte am ersten Wettkampftag bei sehr guten Pistenbedingungen ein langer Riesenslalom-Kurs gesetzt werden. Lena Soehnle (SC Bad Säckingen) fand in ihrer Paradedisziplin zu alter Stärke zurück und musste nur der bayerischen Starterin Maria Wallner den Vortritt lassen und wurde in beiden Ausscheidungen Zweite. Damaris Vetter (SC Kandel) kam kurz dahinter auf Rang drei und fünf ins Ziel. Laurine Goldschmidt (SZ Rheinfelden) fuhr auf die Plätze zwölf und 13. Nils Haser (ST Freiburg) schaffte nur eine knappe Sekunde hinter dem Sieger Loris Rau (WSV Tailfingen) mit Rang vier eine Topplatzierung. Nicolas Kiefer (SC Engen) fuhr auf die Plätze 14 und 16, Moritz Waibel (SZ Müllheim) wurde 20. und 23., Philipp Streich (SC Kandel) 20. und 22.

Auf einen Slalomeinsatz wollte Chiara Horning (SC Muggenbrunn) trotz der Abiturvorbereitungen nicht verzichten und belohnte sich als Dritte mit einem Podestplatz. Lena Soehnle und Laurine Goldschmidt kamen auf die Plätze sieben und acht, Damaris Vetter wurde 13. Es siegte wieder Maria Wallner. Bei den Männern fehlten Nils Haser beim Sieg von Jeremias Wilke (SC Bonn) nur 19 Hundertstelsekunden auf Rang drei. Er wurde wiederum Vierter. Philipp Vetter (SC Kandel), Moritz Waibel und Nicolas Kiefer kamen auf die Plätze acht, zwölf und 16.

Auch die Schwarzwälder Schüler waren erfolgreich im schnell und direkt gesteckten Riesentorlauf-Kurs unterwegs: Silas Söllner (ST Freiburg) überzeugte mit zwei schnellen Läufen und wurde mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung Zweiter hinter dem Hessen Max Rosenkranz. Nico Burda (IAR Hochschwarzwald) war auf Rang sieben schnellster Starter des jüngsten Jahrgangs. Kevin Schmidt (SZ Bernau) und Maxime Weschmann (IAR Hochschwarzwald) wurden Elfter und 20. Bei den Mädchen kamen Paula Birkenberger (SC Löffingen) und Lisanne Britsch (SC Baar Donaueschingen) als Elfe und Zwölfte ins Ziel.

Seine Slalomqualitäten zeigte tags darauf Nico Burda, der mit Abstand schnellster Fahrer des 2005er-Jahrgangs war und Dritter wurde. Max Rosenkranz fuhr erneut souverän zum Sieg. Tobias Sigwart (SC Bonndorf), Kevin Schmidt, Jonathan Malich und Christoph Sigwart (alle SC Bonndorf) kamen mit den guten Plätzen neun, elf, 17 und 20 in die Wertung. Bei den Mädchen war Magdalena Malich (SC Bonndorf) als Zehnte schnellste Schwarzwälderin, Paula Birkenberger und Lisanne Britsch wurden 17. und 19.