Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Do, 12. Juli 2018

Sonstige Sportarten

Jarmolenko verlässt BVB — Auf Geld verzichtet — Dopingaffäre als Last — Reh in Emmendingen — Meyer macht weiter

FUSSBALL

Jarmolenko verlässt BVB

Der ukrainische Fußball-Nationalspieler Andrej Jarmolenko verlässt den Bundesliga-Klub Borussia Dortmund nach nur einem Jahr und wechselt zu West Ham United in die Premier League. Dies bestätigten beide Klubs am Mittwoch. Über die Ablösesumme wurde nichts bekannt. Jarmolenko wurde im Sommer 2017 für etwa 30 Millionen Euro von Dynamo Kiew verpflichtet und sollte den zum FC Barcelona gewechselten Ousmane Dembélé ersetzen. In 26 Pflichtspielen gelangen dem 28-Jährigen nur sechs Treffer, er konnte nur selten überzeugen. Der BVB machte im Gegenzug die Verpflichtung des marokkanischen WM-Teilnehmers Achraf Hakimi perfekt. Der 19 Jahre alte Außenverteidiger kommt für zwei Jahre auf Leihbasis von Champions-League-Sieger Real Madrid.

Auf Geld verzichtet

Mittelfeldspieler Daniel Didavi verzichtet durch seine Rückkehr zum VfB Stuttgart laut einem Medienbericht auf bis zu 40 Prozent seines Jahresgehalts beim VfL Wolfsburg. "Für den VfB Stuttgart verzichte ich gerne auf Geld. Ich bin ein Stuttgarter Junge, der Verein ist eine Herzensangelegenheit, auch wenn mir das bei meinem Wechsel vor zwei Jahren teilweise anders ausgelegt wurde", zitierte Sport-Bild den Fußball-Profi. Die Zeitschrift schätzt Didavis Gehalt in Wolfsburg auf vier Millionen Euro im Jahr. Didavi spielte mit einer kurzen Unterbrechung von der Jugend bis 2016 beim VfB Stuttgart. Nach zwei Jahren beim VfL wechselte er Ende Juni ablösefrei zu seinem Heimatverein zurück.

LEICHTATHLETIK

Dopingaffäre als Last

Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter von der LG Offenburg sieht die Doping-Affäre der Russen weiterhin als große Last für seine Sportart. "Das Doping hat die Leichtathletik ein Stück weit kaputt gemacht", sagte der 25-Jährige im Interview der Sport-Bild. "Da heißt es überall: Diese dopingverseuchte Sportart Leichtathletik, nur weil die Russen betrügen." Vetter, der zuletzt an einer Verletzung laborierte, würde Russland nur unter bestimmten Bedingungen wieder in die Leichtathletik zurücklassen: "Wenn Russland beweisen könnte, dass man ein sauberes System hat und regelmäßig kontrolliert, dann würde nichts dagegensprechen, sie wieder starten zu lassen."

Reh in Emmendingen

An diesem Donnerstag findet im Stadion des TB Emmendingen das 18. internationale Meeting statt, bei dem sich Leichtathleten in verschiedenen Disziplinen messen. Als Star der Veranstaltung geht Alina Reh (SSV Ulm 1946) ins Rennen, die über 3000 Meter gemeldet hat. Sie ist bereits für die Europameisterschaft in Berlin (7. bis 12. August) über 10 000 Meter nominiert. Dabei sind auch die zweifache deutsche Hochschulmeisterin und Süddeutsche Meisterin Sophia Sommer (TV Bahlingen) sowie Fritz Koch (Freiburg), der Langstrecken-Dauersieger in der Region.

EISHOCKEY

Meyer macht weiter

Der EHC Freiburg hat den Vertrag mit dem 40-jährigen Allrounder Dennis Meyer verlängert. Das gab der Zweitligist am Mittwoch bekannt.