Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. Juli 2012

Spannende Kinderromane: Der Geschmack der Freiheit

Vilja, Jan, Anton und die anderen: Spannende Kinderromane für die Sommerferien.

Juhu, endlich Sommerferien! Kein Wecker, kein Stress, keine Hausaufgaben! Da lässt sich sogar manch überzeugter Lesemuffel zum Buch verführen. Aber eins muss diese Urlaubslektüre unbedingt sein: Spannend! Hier drei frisch gefischte Schmökertipps aus dem Meer der Neuerscheinungen.

Gerade als Vilja dem ödesten aller Familienurlaube entgegenfährt, wird sie – schwups – aus dem vollgepackten Auto gegrabscht und in Überfallgeschwindigkeit in einen Räuberbus gestopft. Zum Glück hat sie ihr rosa Tagebuch dabei, denn so erzählt sie nun live vom Abenteuer ihres Lebens: Erst als Gefangene, dann als pfiffige Beraterin und schließlich als angesehenes Mitglied der gefürchteten Räuberbergs plündert sie in den nächsten Wochen ungezählte Reisende auf Finnlands einsamen Landstraßen aus. Dabei lernt sie nicht nur alle Raffinessen der Wegelagerei, sondern auch den wilden Geschmack der Freiheit kennen. Als es aber beim großen Räubertreffen zum Eklat kommt, scheint das schöne Camping- Schurkenleben für immer vorbei, denn nun sind ihnen Viljas Vater, die Polizei und eine Horde wütender Kollegen auf den Fersen. Da hilft nur noch ein genialer Rettungsplan. Eine rasante Geschichte à la Astrid Lindgren und Hotzenplotz, voller Überraschungen, Sprachwitz und umwerfender Situationskomik.

Werbung


Auch Jans Urlaub am Comer See beginnt geradezu schicksalhaft, stolpert er doch ausgerechnet über seinen Klassenkameraden Hendrik. Der ist nicht nur ein unglaublicher Langweiler und Klugscheißer, sondern auch Mitwisser jener Katastrophe der letzten Klassenfahrt, bei der Jan und seine Kumpels ein Stück Harz samt Hütte abfackelten. Von nun an kommt Jan nicht mehr an Hendrik vorbei: Er verfolgt ihn wie ein treues Hündchen, macht ihm mit seinem neuen I-Pad die Strandfreunde abspenstig und hat zu allem Unglück ein Tagebuch im Gepäck, in dem er die Wahrheit der dramatischen Brandstiftung minutiös dokumentiert hat. Das Ding muss weg – und Hendrik am besten gleich mit dazu! Doch so einfach geht das alles nicht.

Wie sich die Widersacher näher kommen und dabei nach und nach die Ereignisse von damals gerade rücken, das berichtet Hans-Jürgen Feldhaus in seinem ersten Comicroman mit entwaffnender Ehrlichkeit, wobei seine Kulikritzeleien kongenial bebildern. Gepfeffert mit vielen coolen Sprüchen und schrägen Pannen wird daraus eine actionreiche Geschichte mit genau der richtigen Portion Tiefgang, um Bücherallergiker nicht abzuschrecken. Auch Anton hat ein riesiges Problem: keine Rooleys. Dabei besitzt jeder aus seiner Klasse diese tollen Turnschuhe mit den ausklappbaren Rollen! Zu allem Unglück geht ausgerechnet jetzt die Waschmaschine kaputt, und die Familie ist pleite. Als sich auch Oma nicht anpumpen lässt, zieht Anton alle Register – und hat nach einem erfolglosen Versuch als Nachwuchs-Stuntman endlich die ultimative Idee: Er druckt sich sein Geld einfach selbst! Anfangs klappt die Sache, dann aber wächst Anton seine kriminelle Energie über den Kopf, und er verheddert sich gnadenlos in einem Gespinst aus Lügen und Tricksereien. Gut, wenn man clever ist und Freunde hat. Ein ebenso spannender wie lustiger Kinderroman von Jugendliteraturpreisträgerin Milena Baisch.

–  Siri Kolu: Vilja und die Räuber. Roman. Aus dem Finnischen von Antje Mortzfeldt. Heyne Verlag, München 2012, 320 Seiten, 12,99 Euro. Ab 10.
– Hans-Jürgen Feldhaus: Echt abgefahren! dtv junior, München 2012. 240 Seiten, 8,95 Euro. Ab 11.
– Milena Baisch: Anton macht’s klar. Roman. Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim und Basel 2012. 208 Seiten, 12,95 Euro. Ab 9.

Autor: Marion Klötzer