Spezialführung für Freunde aus Wyhl

Roland Vitt

Von Roland Vitt

Fr, 13. Juli 2018

Sasbach

Ausstellung zu Rudolf von Habsburg stößt auf gute Resonanz / Heimatverein Wyhl war zu Besuch.

SASBACH/WYHL. Vom 1. Mai bis zum 8. Juli war die Ausstellung zum 800. Geburtstag von Rudolf von Habsburg im Museumsstüble des Heimat- und Geschichtsvereins Sasbach zu sehen. Zusammengestellt hatten sie Ignaz Eberenz und Leo Friderich mit mehreren Mitstreitern. Mehr als 700 Besucher zählte der Verein, darunter viele Gäste von anderen Geschichtsvereinen. Bei den Kaiserstuhl-Tuniberg-Tagen in Sasbach am Sonntag, 1. Juli, waren es 400 Besucher, die in die Ausstellung kamen.

Stammbäume, Biographien, geschichtliche Fakten, Abbildungen von Personen, Bauwerken, Urkunden, Siegeln und Landkarten beleuchteten das Leben von Rudolf I. von Habsburg. So wurde das Museumsstüble an 16 Öffnungstagen zu einem außergewöhnlichen Lernort.

Am Dienstagabend führte Eberenz die neugewählten Vorsitzenden Joachim Kniebühler und Manfred Burkhart vom Heimatverein Wyhl sowie 17 Mitglieder, die auf einer Sommerradtour waren, durch die Ausstellung. "Es freut uns sehr, dass ihr die Fahrradtour mit einem Besuch im Museumsstüble verbunden habt", sagte Eberenz. An dem Abend hatte er genug Zeit, den Besuchern die Ausstellungsstücke zu erläutern. Eberenz erkannte unter den Wyhler Gästen auch den einen oder anderen ehemaligen Schüler wieder.

Beide Vereine beabsichtigen, ihre Freundschaft zu vertiefen. Die Wyhler staunten nicht schlecht, was Ignaz Eberenz und seine Mitstreiter für die Ausstellung zusammengetragen hatten. Am Ende bedankte sich Joachim Kniebühler bei Eberenz für die Extra-Führung und überreichte eine Karte von einem unbekannten Militärgeographen, die ein Feldlager in der Ebene von Wyhl während des Pfälzischen Krieges zeigt. Den Abend ließen die Teilnehmer der Extra-Führung bei kühlen Getränken und Gespräche unter den Kastanienbäumen auf dem "Löwen-Platz" ausklingen.

Laut Eberenz ist ab Mitte November eine Ausstellung zum Thema "Sasbacher Familien Teil III" geplant – "wenn wir genug Fotos und Dokumente zusammenbekommen."