EM

Deutsche Basketballer stehen erstmals seit 10 Jahren im Achtelfinale

sid

Von sid

Mi, 06. September 2017 um 08:18 Uhr

Basketball

Ein tapfer kämpfender Dennis Schröder hat die deutschen Basketballer trotz eines Handicaps erstmals seit 2007 in die K.o.-Phase einer EM geführt. Gegen Italien siegten sie 61:55.

NBA-Spieler Schröder ließ sich beim 61:55 (29:29) gegen Angstgegner Italien auch von einer Handblessur nicht ausbremsen. Die Korbjäger des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) haben damit das Ticket für das Achtelfinale in Istanbul gelöst.

Vor 2250 Zuschauern in Tel Aviv zeigten Schröder und Co. von Beginn an starkes Teamwork in der Defensive. Der Spielmacher von den Atlanta Hawks, der seine Blessur im Israel-Spiel erlitten hatte, ging in der Offensive mit 17 Punkten voran. Auch Johannes Voigtmann (12 Punkte) konnte beim dritten Sieg im vierten Spiel bei dem Turnier überzeugen.

Im abschließenden Vorrundenduell mit Litauen (13.45 Uhr/telekomsport.de) kämpft die deutsche Nationalmannschaft damit um den Gruppensieg, der die beste Ausgangsposition für die Finalrunde in der Türkei bedeuten würde.

Nach dem Rückschlag gegen Israel (80:82), bei dem die deutschen Basketballer binnen neun Minuten einen 16-Punkte-Vorsprung verspielten, hatten Schröder und Co. den Ruhetag genutzt, um sich neu zu fokussieren.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Spielmacher Schröder viel in Eigeninitiative und half seinem Team auch mal in der Defensive. Italien fehlte weiter der offensive Rhythmus, Deutschland hielt die nun herausgespielte Führung bis in die Schlussminuten. Danilo Barthel traf sechs Minuten vor der Schlusssirene zum 50:45, danach zog die DBB-Auswahl bis auf zehn Punkte davon.