Basketball

Die Frauen des USC Freiburg verlieren das erste Finalspiel um den Aufstieg in die erste Bundesliga

Georg Gulde

Von Georg Gulde

So, 15. April 2018 um 17:43 Uhr

USC Eisvögel

Freiburgs Zweitliga-Basketballerinnen verlieren das erste Playoff-Finalspiel in München und müssen nun zweimal daheim gewinnen, wenn sie wieder erstklassig sein wollen.

Die Zweitliga-Basketballerinnen des USC Freiburg haben einen Fehlstart in die Playoff-Finalserie um den Aufstieg in die erste Liga hingelegt und sind nun im Zugzwang. Am Sonntagnachmittag verlor die Mannschaft von Trainer Pierre Hohn das erste von maximal drei Spielen bei Jahn München mit 54:60 (13:18, 17:18, 15:8, 9:16). In der hart umkämpften Partie lag die Auswahl aus Bayern um Ex-Nationalspielerin Anne Delafosse (33), besser bekannt unter ihrem Mädchenname Breitreiner, fast die gesamte Spielzeit über in Führung. Topscorerin des Spiels war zwar USC-Centerin Kristen Gaffney (20 Punkte), aber Landsfrau Kelly Hughes traf keinen einzigen ihrer acht Würfe.

Nun spielfrei, dann in der Unihalle

Nächstes Wochenende haben die beiden Teams spielfrei, weil Jahn München Ausrichter des Final-Four-Turniers der weiblichen Nachwuchs-Bundesliga ist. So kommt es zur zweiten Finalpartie erst am Samstag, 28. April, 19.30 Uhr – und zwar in der Freiburger Unisporthalle. Sollten nach zwei Spielen beide Teams einen Sieg aufweisen, gibt es eine dritte Partie. Diese würde dann ebenfalls in Freiburg stattfinden – am Sonntag, 6. Mai, 16 Uhr. Nur der Sieger der Finalserie steigt auf.