Basketball

Dritte Saisonniederlage für den USC Freiburg: 61:63 in Bamberg

René Kübler

Von René Kübler

Sa, 20. Januar 2018 um 19:06 Uhr

USC Eisvögel

Die Zweitliga-Basketballerinnen des USC Freiburg beziehen beim 61:63 in Bamberg ihre dritte Saisonniederlage. Überraschend – allerdings nicht für Trainer Pierre Hohn, der dies hat kommen sehen.

Pierre Hohn sucht gar nicht erst nach Ausflüchten. Bamberg sei zwar sehr gut vorbereitet gewesen. "Aber wir hatten eine extrem schlechte Trainingswoche", räumt der Eisvögel-Trainer ein. Nach dem deutlichen 83:56-Erfolg zuletzt gegen Keltern hätten die Spielerinnen das Ganze etwas zu locker genommen. Nur so konnte es gegen Bamberg, eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel, überhaupt zu einer engen Partie kommen. Wobei sich die Freiburgerinnen nach einem 17:17 im ersten Viertel in Durchgang zwei trotz aller Nachlässigkeiten absetzen konnten (39:30). "In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber defensiv überhaupt nicht ins Spiel gefunden", berichtet Hohn. Man habe schlicht nicht genug Spirit gehabt, um etwas bewegen zu können. So ging das dritte Viertel mit 8:19 verloren – es sollte die Wende sein.

Topscorerin Kristen Elise Gaffney ragte mit 25 Punkten auf Freiburger Seite zwar heraus. In Pierre Hohns Augen erreichte jedoch keine seiner Spielerinnen Normalform. "Es war diesmal keine da, auf die ich mich wirklich verlassen konnte", resümiert der hörbar gefrustete Coach, der gleichzeitig bereits den Blick nach vorne warf. "Ich hoffe und erwarte, dass die Mannschaft versteht: Sie ist nicht so viel besser als andere, dass sie sich so eine Trainingswoche leisten kann."

Für den USC spielten in Bamberg: Hughes 8 Punkte, davon 1 Dreier, Paunovic 7, Zdravevska 2, Rodefeld 12, Wieczorek, Nufer, Hoffmann 5, Ouedraogo 2, Gaffney 25, Mayer, Schipek.