Ein Fundament geschaffen

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Di, 09. Mai 2017

Basketball

Landesliga-Basketballer des TV Bad Säckingen halten Klasse / Bezirksligist TSG Schopfheim scheitert beim Relegationsturnier.

BASKETBALL. Das Prunkstück hat dem TV Bad Säckingen den Klassenerhalt in der Basketball-Landesliga beschert. Für den Bezirksligisten TSG Schopfheim blieb der Aufstieg außer Reichweite.

Drei Clubs kämpften in der Relegationsrunde um einen Platz in der Landesliga. Mittendrin: die TSG Schopfheim, Vizemeister der Bezirksliga Süd. Nur zwei Saisonspiele hatte das Team verloren, beide gegen Meister TV Staufen. Auch wenn beim Turnier in Bad Säckingen der Sprung in die Landesliga nicht gelang, "wir haben uns richtig gut geschlagen", befand Bernard Lozancic, der bei der TSG gemeinsam mit Patrick Weide als Abteilungsleiter fungiert. Nord-Vize TSG Pforzheim sei deutlich überlegen gewesen – Schopfheim verlor 52:81. Ohne allzu lange Pause ging es ins zweite Duell mit Bad Säckingen, der Landesligist setzte sich 69:51 durch und machte – nach dem 72:65-Erfolg zum Auftakt gegen Pforzheim – den Klassenerhalt perfekt. "Wir konnten unsere Stärke unter dem Korb nicht zu 100 Prozent ausnutzen", bilanzierte Lozancic nach dem Turnier.

Der Aufstieg in die Landesliga wäre ein Zückerchen für die Schopfheimer Basketballer gewesen. Mit der Saison zeigte sich Lozancic zufrieden, der Blick geht weiter in die Zukunft. "Wir wollen im Jugendbereich breiter Fuß fassen", erklärte der TSG-Abteilungsleiter. Trägt die Nachwuchsarbeit Früchte, kommt dies auch den Männerteams zugute – und der Weg führt vielleicht in die Landesliga.

Dort spielt auch in der kommenden Saison der TV Bad Säckingen. "Defensiv waren wir mit deutlichem Abstand das beste der drei Teams", resümierte Trainer Felix Kromer. Die Abwehr ist das Prunkstück, als Sorgenkind erwies sich hingegen auch im Relegationsturnier das Angriffsspiel, Probleme bereitet die gegnerische Zonenverteidigung. "Um diese zu knacken, braucht es sichere Werfer von außen", erklärte Kromer. Der TVBS verwandelte zwar die zweitmeisten Zwei-Punkte-Würfe der Landesliga, zieht stets aggressiv zum Korb, erzielte aber die wenigsten Dreier. "Hier müssen wir uns deutlich verbessern", sagte Kromer.

Die Fortschritte sind indes unverkennbar: "Das Spiel ist wesentlich strukturierter. Wir haben ein Fundament geschaffen, auf dem wir aufbauen können", bilanziert Kromer, der das Team seit 2016 betreut und in der neuen Saison versuchen wird, "junge Spieler einzuarbeiten". Das Ziel: "Kontinuität auf lange Sicht". Als einziger Abgang steht Steven Wehrle fest. Zuwachs von außen gebe es nur, wenn die Spieler auf den TVBS zukommen.

TV Bad Säckingen – TSG Pforzheim 72:65 (21:23, 20:10, 15:13, 16:19)

TV Bad Säckingen: Ebner 19, Gülland 17/ein Dreier, Wiesmann 11, Huber 9, Dittmar 6, King 5/1, Mayer 2, Richter 2, Stratz 1, Stein, Terschenko.

TSG Schopfheim – TSG Pforzheim 52:81 (11:22, 15:22, 14:16, 12:21)

TSG Schopfheim: Weide 19/2, Wilde 13, Pfletschinger 10/1, Kellm 8, Maxhuni 2, Friedrich, Jacobi, Ljubic, Roeck, Stratmann.

TV Bad Säckingen – TSG Schopfheim 69:51 (23:16, 15:6, 18:15, 13:14)

TVBS: Dittmar 24, Ebner 11, Stein 11/1, Huber 9, Richter 4, Gülland 2, King 2, Stratz 2, Mayer, Missy.

TSGS: Maxhuni 14/3, Weide 11, Wilde 11, Blazevic 7, Klemm 3, Pfletschinger 3/1, Roeck 2, Friedrich, Jacobi, Ljubic, Pohse, Stratmann.