Eisvögel nehmen nicht teil am Final Four

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Mi, 01. März 2017

USC Eisvögel

Die abstiegsgefährdeten Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg sagen ihre Teilnahme am Final-Turnier der Central Europe Women League (11./12. März) ab. Grund ist die Terminkollision mit dem Ligaspiel gegen Nördlingen.

FREIBURG. Die abstiegsgefährdeten Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg haben am Dienstag – ziemlich beschämt – ihre Teilnahme am Final-Turnier der Central Europe Women League (11./12. März) abgesagt. Grund ist die Terminkollision mit dem Ligaspiel gegen Nördlingen. Der Sportliche Leiter der Eisvögel, Harald Janson, teilte die Entscheidung den Spielerinnen am Montagabend beim Training mit. "Sie waren enttäuscht, zeigten aber Verständnis", sagte Janson.

Das CEWL-Final-Four-Turnier sollte eigentlich ein Höhepunkt in der Geschichte der USC-Basketballerinnen werden, die nun bereits im 17. Jahr in der ersten Bundesliga spielen. Doch daraus wird nun nichts. Grund ist die Tatsache, dass das Final-Turnier im tschechischen Brünn just am 11./12. März gespielt wird – und somit zeitgleich zum vorletzten Spieltag der Hauptrunde in der ersten Frauen-Bundesliga. Die Eisvögel, die als Vorletzter drei Spieltage vor Hauptrundenschluss nach einer Serie von Rückschlägen (Punktabzug, Verletzungen) auf einem Abstiegsplatz rangieren, tragen an besagtem Wochenende ihr Heimspiel gegen das ebenfalls abstiegsgefährdete Team aus Nördlingen aus (11. März). Einer Verlegung auf Dienstag, 14. März, stimmten weder die Ligen-Leitung noch alle zwölf Vereine zu. Der USC und Nördlingen hätten zu diesem Zeitpunkt schon die Resultate der anderen Partien des vorletzten Spieltags gekannt.

Da sich der USC Freiburg eben in akuter Abstiegsgefahr befindet und der Klassenerhalt wichtiger eingestuft wird als das Final Four auf europäischer Ebene, kam die Vereinsführung zu dem Schluss, die Teilnahme am Turnier in Brünn abzusagen. Eine Strafe braucht der Klub aus dem Breisgau nicht zu fürchten, denn die sieht die sehr schlanke CEWL-Spielordnung nicht vor.